Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1211273
Moses van Uytenbroeck. 
213 
Moses van 
um 1590- 
Uytenbroeck, 
 gegen 1650. 
495. 
"Bacrlzusfest." 
Bez. 
IJHICDI 
0 
Mvwa 
16427 
N0. 496. 
Ba u ais. " 
wfujiiier 
u 72 d 
Mercur 
bei 
P11 ilc 010W 
Das erste dieser Bilder ging bei Eberlein (III. Cab. N0. 6.) 
unter dem Namen des Thomas Willeborts Bosschaert, 
eines Schüler von Geeraard Zegers, der 1654 zu Antwerpen 
im Alter von 51 Jahren starb. Weder die künstlerischen Eigen- 
schaften, noch die Bezeichnung des Bildes stimmen zu diesem 
Namen, der denn auch von dem Bilde schon in den Pape" 
sehen Katalogen getrennt wurde. Dafür wurde dasselbe einem 
Unbekannten zugeschrieben, bis endlich das Monogramm ver- 
standen und das Bild dem Moses van Uytenbroeck zuge- 
eignet wurde. Unter diesem Namen steht es in den Barthel, 
schen und Blasius'schen Verzeichnissen. Allerdings kommt 
das Monogramm, ganz genau in derselben Gestalt, nirgends 
weiter vor, aber die Gemälde und Radirungen des Uytenbroeck 
zeigen einen manigfaltigen Wechsel in den Bezeichnungen 
und dabei auch solche, welche dem vorliegenden Monogramme 
sehr nahe kommen oder mit dessen einzelnen Theilen über- 
einstimmen, so dass dasselbe ohne allen Zweifel sich auf den ge- 
nannten Meister bezieht. (Vergl. Nagler, Monogr. IV. N0. 2044, 
Immerzeel III. S. 301, die Radirungen und die Bezeichnung 
des noch zu erwähnenden Augsburger Bildes in MarggrafPs 
Katalog S. 182.) 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.