Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1210931
Alexander Keirincx. 
Abraham Willaerts. 
179 
Himmel ist durch weisse Wolken belebt, die Ferne hat einen 
grüngelben, der Baumschlag im Vordergrunde einen grün- 
bräunlichen Ton. Die andern zwei Bilder in Dresden 
(N0. 1488193 sind Gegenstücke und augenfällig vlämische 
Arbeiten in derjenigen Art, die durch den Namen Jan Breughel 
bezeichnet wird. Rühren sie wirklich von Alexander Keirincx 
her, was doch nicht genügend beglaubigt erscheint, so würden 
sie dessen frühester Zeit, wo er noch ganz in der Ueberlieferung 
der Schule sich bewegte, angehören müssen. 
Füssli (lI. 1. S. 622.) erwähnt eine „Al. Kierings del. et sc." 
bezeichnete Radirung, die ich jedoch nicht gesehen habe. 
Aus den zweifellos nahen und langen Beziehungen, in 
denen Alexander Keirincx zu Poelenburg gestanden hat, wird 
geschlossen werden müssen, dass er sich vielfach zu Utrecht 
aufgehalten habe, und da er in seiner Kunst eine vermittelnde 
Stellung zwischen der vlämischen und holländischen Land- 
schafterei einnimmt, ist er hier der Schule von Utrecht ange- 
schlossen worden. 
Wegen der wllanzlscfzaft im Ge-zcritterstzzrßn", welche sich zu 
Rotterdam befindet, vergl. Bd. I. S. 89. 
Abraham Willaerts, 
1' nach 1662. 
N0. 722. 
unten, etwas 
„Sz'ra1zdbz'ld mit 
r. von der Mitte: 
11' c m 
Kircllllzurnz." 
Bez. 
N0. 723. Wgtrrzndlzild mit ziem verfallenen 
Bez. in der Mitte, nicht ganz nach unten: 
In 
Adam 
Bezug auf Abraham Willaerts und dessen Vater 
herrschen zahlreiche Unsicherheiten und Verwechse- 
12'?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.