Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1210907
176 
Die 
ländischc Schule: 
Die Utrecht-er Schule. 
Alexander Keirincx, 
arbeitete seit 1619 und bis nach 
1652. 
N0. 678. „Gr0ssc Lanzlsclzafl mit [Vymplwn u. s. I0." 
Die Figuren von C. Poelenburg.  Bez. r. unten von fremder, 
späterer Hand in Bleistift: 
Kwdvyg 
N0. 679. "Larzdsclzaft mit Bauern, 
Bez. unten, etwas l. von der Mitte, unter 
Hirlßlz u. s. 
dem Busche: 
KERRHKCX- 
1181611) 
N0. 680. nzlberzzi-Lzzrzdsrlnrf! 
Bez. 1. ziemlich unten: 
m it 
Ifir te n 
 ä 
74.1. Q 
Ä 
Ääifincxjef 
1611-0 
Die Lebensnachrichten über diesen Künstler, derAlexander 
Keirincx oder Kerrincx, auch Keerincx, Kierirlgs und 
sonst ähnlich genannt Wird, waren bisher ziemlich verwirrt 
und mangelhaft. Was ich habe ermitteln können, ist Folgendes. 
Alexander KCCFlDCX wurde im Jahre 1619 als Meister 
in die Lukasgilde zu Antwerpen, der auch sein Vater angehört 
hat, aufgenommen; er war also zu Antwerpen geboren oder 
doch schon jung dahin gekommen. Im Jahre 1624 hatte er 
daselbst einen Schüler, Aertus Verhoeven. (Liggeren 1. S. 553 
und 597.). Houbraken erwähnt eines Alexander Kierings nur 
mit einigen Worten allgemeinen Inhalts als Zeitgenossen von 
Poelenbtirg und als trefflichen Landschaftsmaler (I. S. 130.),
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.