Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1210807
166 
Die 
ländische Schule: 
Die Utrechter Schule. 
des Meisters gab A. Pinchart im Messager des SCiCHCCS hist. etc. 
1868. S. 324 ff, sowie Branden in seiner Geschiedenis etc. 
S. 277. 
Abraham Bloemaert, 
1564- um 1657. 
N0. 445. „Die 
ziemlich unten: 
Geburt 
C lz ris t! ; 
lzalbß 
Figuren. " 
Bez. 
Äßßßllidmf 
ß 
446. 
des folzamzns 
Prcrligl 
„D ic 
in 
der 
Wiistejv 
447- 
"Pe trus 
und Paulus; 
Brzzstlzilziez- 
In Bezug auf das Geburts- und Todesjahr Abraham 
B10 emaertls herrscht einige Verwirrung. Nach Karel van 
Mander (B1. 2102.) und Sandrart (Teutsche Akad. II. S. 297.) 
soll er 1567, nach de Bie (Het Guldencab. S. 43 und 45) 
1564 geboren sein. Die letztere Angabe erscheint richtig. Sie 
kommt an zwei Stellen, im Texte und unter dem nach 
Hendrik Bloemaert von H. Snyers gestochenen Bildnisse 
Abrahamls vor. In dem dann folgenden Gedichte heisst es 
sogar, dass er, der „zu einer Blume der Kunst erkoren war, 
auch wie eine Blume im Lenz geboren" sei. Ist er danach also 
im Mai oder Juni 1564. geboren, so würde er am 2 Mai 1592, 
wo eine Urkunde ihn 27 Jahre alt nennt, (Kramm l. S. 101.) 
immer noch als in diesem Alter stehend anzusehen sein. Es 
liegt deshalb kein Grund vor, das Geburtsjahr, wie es Krarnm 
und nach ihm andere gethan haben, in das Jahr 1565 zu ver- 
legen. Nach demselben Originale von der Hand des Hendrik 
Bloemaert, welchem der Stich bei de Bie entspricht, ist auch 
ein schönes Blatt in gross Quart, welcheswenig oder nicht 
bekannt zu sein scheint, gestochen; es ist in der hiesigen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.