Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1210446
130 
Die vlämische Schule: 
Abraham Genoels der 
iüngere. 
Name andeutet, aus Deutschland stammt und deren Stamm- 
vater, Hans Singher de Duytscher, der 1543 in die Lukas- 
gilde zu Antwerpen aufgenommen wurde, aus Hessen gebürtig 
gewesen sein dürfte. (Karel van Mander. I28b. Liggeren 1. 
S. 148.) Ein Jan de Duyts, vielleicht der Vater des hier in Rede 
stehenden Künstlers, wird in den Listen der Lukasgilde zu 
Brüssel 1619 als Lehrer eines Mart. van der Venne erwähnt. 
(Messager des sciences hist. 1877. S. 312.) 
Abraham 
Genoels der jüngere, 
1640-4723. 
665. 
nlandsclzaft 
Ruinen 
u m! einem 
Ißrtew 
Waagen (Handbuch II. S. 75.) kannte nur zwei Bilder von 
diesem Meister: das vorliegende und eine „Landschaft mit 
Minerw und dm Musen" zu Antwerpen (N0. 175.). Letzteres 
stammt aus dem Besitze der dortigen St. Lukasgilde und wird 
durch diesen Umstand auch äusserlich als echt beglaubigt. 
Da es nun in Auffassung, Styl, Behandlungsweise und in seinem 
ganzen künstlerischen Charakter überhaupt mit dem vor- 
liegenden Bilde durchaus übereinstimmt, so darf dies letztere 
auch als echt erwiesen angesehen werden. Beide Gemälde 
werden zudem durch die Radirungen des Meisters und die 
nach ihm von Andern gemachten Stiche bestätigt. So wieder- 
holt sich z. B. sogar die sitzende männliche Figur auf dem 
hiesigen Bilde, in ihrer untern Hälfte, auf einer der beiden 
"Gartenansiclltclz," die A. F. Bauduins nach Genoels ge- 
stochen hat. 
Die Werke des Genoels haben einen akademischen Cha- 
rakter, in welchem bereits die Barockzeit sich ankündigt. Land- 
schaft und Figuren sind in dem idealisirenden, klassisch-aka- 
demischen Style der Franzosen gehalten, den Genoels sich 
während seines längeren und wiederholten Aufenthaltes in 
Frankreich angeeignet hatte. Sein Vortrag ist in Bezug auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.