Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1210421
128 
Die vlämische Schule: 
van Hellemont. 
Jan den Duyts. 
S. 168. 17112), und dass 1679180 mit seinem Sohne Kaspar das 
gleiche geschah (S. 477.). Dieser Mathäus van Hellemont wird 
mit dem Maler der vorliegenden Bilder ganz sicher einerlei 
sein. Danach wären jene Geburtsjahre bestimmt, und jenes 
Todesjahr anscheinend falsch. 
Hellemont wird theils mit Bestimmtheit, theils mit Vor- 
behalten ein Schüler des jüngeren Teniers genannt. Einige 
Enden einen erheblichen Abstand zwischen seinen Arbeiten 
und denen des Meisters, anderen ist er ein „würdiger Schüler 
des Teniers" (Nagler); ja Smith sagt sogar: „Die nahe Ver- 
Wandtschaft (the approximation) der Gemälde dieses Künstlers 
mit denen Teniers ist ein beinahe unwiderleglicher Beweis, 
dass er ein Schüler dieses Meisters war, u. s. w" In den vorliegen- 
den Bildern wird man nun allerdings diese Verwandtschaft 
nicht finden können; dieselben zeigen vielmehr in jedem Be- 
trachte einen nicht unerheblichen Abstand von der Art und 
der Bedeutung Teniers. Man vermisst den frischen, lebendigen 
Geist in Auffassung wie Ausdruck, und das feine malerische 
Gefühl im Vortrage. Auch die "Käjzwzess" in der Arembergschen 
Sammlung zu Brüssel, die mit den vorliegenden Bildern in 
allen wesentlichen Hinsichten übereinstimmt, dürfte kaum höher 
stehen als diese. Uebrigens finden sich anderweitig Werke 
des Meisters nur selten. 
Die beiden hiesigen Gemälde Waren ehedem nicht unbe- 
trächtlich grösser, doch sind sie um 1830 etwa auf neue 
Leinwand gelegt und dabei ringsum umgekantet worden; hierbei 
dürfte vermuthlich auch die Bezeichnung auf N0. 584. verloren 
gegangen sein. 
Jan den Duyts, 
1 629-1676. 
die 
nVenus und Amor; rechts im Hintergruvuie 
des Vulkan."  Bez. 1. ziemlich unten: 
N0. 48g. 
Srlmzicrle 
Düybd
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.