Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1210236
Die vlänmische Schule: 
Antoon van Dyck. 
Adriaen van Utrecht. 
109 
N0. 662. „Zzwz' Pferde in einer Landszlzaft." 
Geistreich, in der mannigfaltigsten Pinselführung behandelte 
Malerei, jedoch nicht frei von einigen Zeichenfehlern. 
Die Lebensnachrichten über Antoon van Dyck sind 
übersichtlich am besten .im Antwerpener Kataloge vereinigt, 
auch hat sie C. Lemcke in R. Dohme's Kunst und Künstlern 
(I. N0. XXI. S. 61-78.) zusammengestellt. Neuerdings er- 
schienen ausführliche Werke über den Meister von Alfred 
Michiels: Van Dyck et ses eleves. Paris 1881, und Jules Guiffrey: 
Ant. van Dyck, sa vie et ses oeuvres. Paris 1882. fol. mit einer 
grossen Zahl von Abbildungen in Stich und Holzschnitt. 
Adriaen van Utrecht, 
1599-165213. 
864- 
nlvruclztstü de." 
Bez. 
HD1611  
Jv 
['13 der wirklichen Grössej 
N0. 865. Wgtillcberz: Friiclztr, Gefiisse 11. a. m." 
Bez. l. unten: 
 der wirklichen Grösse.]
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.