Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abhandlungen und Forschungen zur niederländischen Kunstgeschichte
Person:
Riegel, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1205002
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1207985
272 
Peter Paul 
Rubens: 
Uebersicht z. 
Lebcnsgesch. 
Meisters. 
1571. 
Ivlärz. Jan Rubens wird wegen Ehebruchs, begangen 
an Anna Klon Sachsen, Gemahlin Wilhelnfs von 
Oranien, aufgehoben und nach Dillenburg in Haft 
gebracht. 
Siehe hier S. 182,13. 
1573. 
10 Mai. Jan Rubens wird aus dem Gefängnisse em- 
lassen und nach Siegen gebracht. Zwangsaufeilthalt 
daselbst. Vereinigung mit der Familie, die von Köln 
nach Siegen gezogen war. 
Siehe hier S. 183. 
x577' 
28 
Juni. Geburt des Peter Paul Rubens zu Siegen. 
Der Rufnarne von Rubens war Peter. In den 
Liggeren der Antwerpener St. Lukasgilde (I. S. 401) 
wurde er bei seiner Aufnahme als Freimeister 1598 
einfach nur als Peeter Rubbens verzeichnet, und 
ebenso wurde er in dem für ihn unterm 8 Mai 1600 
ausgefertigten Pass (S. weiter unten das Jahr 1600) 
nur Peeter Rubbens genannt. Auch in weiteren Ur- 
kunden, wie z. B. den beiden städtischen Kämmerei- 
Anweisungen vorn April und August 1610 (Gänard, 
Aanteekeningen etc. S. 395) heisst er Peeter Rubbens. 
In den Papieren des Plantin-Moretuäschen Hauses 
endlich kommt er bis 1615 sogar immer nur einfach 
als Peter vor. (Titels en portretten gesneden naar 
P. P. Rubens voor de Plantijnsche drukkerij. Ant- 
werpen 1877. Text von M. Rooses. N0. 30.) In Italien 
scheint er die Führung des Doppelnamens angenommen 
zu haben, der dann allmälich ganz ausschliesslich 
üblich wurde. 
1578 
nach dem 15 Mai. Die Familie nimmt ihren Wohnsitz 
wiederum zu Köln. Peter Rubens besucht daselbst 
die Schule. 
Siehe hier S. 184. Dass Rubens zu Köln die Schule 
besucht hat, geht aus den Nachrichten bei de Piles 
(S. 3.) hervor; siehe hier S. 250. 
1587 
l 
März. Tod des Jan Rubens. 
Siehe hier S. 177 und die 
Anmerk. 2. 
Nachweise 
daselbst 
in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.