Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abhandlungen und Forschungen zur niederländischen Kunstgeschichte
Person:
Riegel, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1205002
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1207751
Der Vater von Rubens. 
240 
zweifelhafter Einzelheiten und dergleichen mehr auf die hier 
Weiter hinten folgende „Uebersicht zur Lebensgeschichte des 
Meisters" beziehen. 
Das 
ßeben 
VOH 
Rubens. 
Es scheint ein Streit zu bestehen in Bezug auf die Vater- 
stadt von Rubens, wie ehemals einer in Bezug auf diejenige 
Homers bestand. Die Stadt Antwerpen duldet mit Verdruss, 
dass man ihr diesen Titel streitig macht; und diejenigen, welche 
das Leben dieses ausgezeichneten Mannes beschrieben haben, 
Sagen, dass dieser Ort der seiner Geburt ist. Indessen rühmt 
sich die Stadt Köln, und sie ist stolz darauf, ihm das Leben 
gegeben zu haben; die eine und die andere haben ihre Gründe: 
aber hier berichte ich nun über die Dinge, die Rubens be- 
tretfen, die Wahrheit; mit Sorgfalt bin ich bedacht gewesen 
mich aufs genaueste über dieselben zu unterrichten, und ich 
werde sie erzählen, mit wenig Worten und mit voller Treue. 
Peter Paul Rubens hatte zum Vater Johann Rubens 
aus Antwerpen, der mit der Vornehmheit seiner Geburt eine 
gediegene Kraft und eine tiefe Gelehrsamkeit verband, und der, 
nachdem er sechs Jahre in den verschiedenen Staaten Italiens 
zugebracht hatte, um den Geschmack an guten Werken zu 
bilden und sein Urtheil zu kräftigen, sich entschloss in ein 
Amt zu treten; nachdem er in Padua sich zum Doctor im 
bürgerlichen und kanonischen Recht gemacht hatte, kehrte er 
nach Flandern zurück, wo er mit Ehren das Amt eines Schöffen 
im Rathe der Stadt Antwerpen übernahm. Er hatte sechs 
Jahre glücklich dem allgemeinen Wohle in diesem Amte ge- 
dient, als die Bürgerkriege ihn nöthigten, seine Heimath (um 
die er sich in der Verwaltung der öffentlichen Angelegenheiten 
S0 wohl verdient gemacht hatte) zu verlassen, um seinen 
Wohnsitz in Köln zu nehmen. wohin seine grosse Liebe zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.