Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abhandlungen und Forschungen zur niederländischen Kunstgeschichte
Person:
Riegel, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1205002
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1207366
210 
Peter Paul 
Rubens: 
Geburtsort. 
früherl) ganz rund und klar Siegen als Geburtsort anerkannt 
hatte. Am ärgsten trieb es ein gewisser J. B. van Moll, der 
unter dem Scheine einer geschichtlichen Darstellung die aben- 
teuerlichsten und mährchenhaftesten Dinge erzählte?) Ihn 
scheint sich  so möchte man meinen  übrigens F. Jos. 
van den Branden zum besonderen Vorbild erkoren zu haben. 
der in seiner „Geschiedenis der Antwerpsche schilderschoof" 
hinsichtlich der vorliegenden Dinge schon einen ganz nied- 
lichen Rubens-Roman zurecht gedichtet hatß) 
In einem der Flugblätter las man alsdie letzte Frucht 
aller Weisheit folgendes: „Heute Weisen die mit der ängstlichsten 
Sorgfalt unternommenen geschichtlichen Nachforschungen und 
Ltnwiderlegliche, in den Archiven attfgefundene Urkunden 
siegreich nach, dass Antwerpen allein das Recht hat, Anspruch 
auf die Vaterschaft des berühmten vlämischen Malers zu er- 
heben. Den Herren Du Mortier und Genard kommt die 
Ehre dieser endlichen und endgültigen Lösung zu." 
Jedermann wurde jetzt gläubig, und wer noch zweifelte. 
dem konnte erwidert werden, dass der berühmte Herr 
Du Mortier, dieses langjährige Mitglied der belgischen Volks- 
vertretung, alles untersucht und nachgewiesen, und dass der 
eigene Stadtarchivar von Antwerpen sein Siegel darauf und 
darunter gedrückt habe. 
Mit edler Dreistigkeit schrieben denn auch Bürgermeiste r 
und Schöffen. in die Welt hinaus: "Wir nehmen mit lauter 
Stimme für die Stadt Antwerpen die Ehre in Anspruch, die 
Wiege von Rubens gewesen zu sein!" Was konnte man 
mehr verlangen! Und so wurde denn auch die Verblendung 
eine völlig allgemeine. 
Eine Sache, die nur eine wissenschaftliche und geschicht- 
liche, aber an sich nicht die geringste sachliche Bedeutung 
hat, wurde auf die Fahne der Antwerpetfschen Kirchthurms- 
politik geschrieben, und mit Hintansetzung der otfenkundigsten 
Wahrheiten und Thatsachen von der führenden Partei zum 
1) Jahrgang 1861. S. 183. 
Y) Pierre Paul Rubens. Antwerpen 
3) Antwerpen. 1878-82; S. 360 H1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.