Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abhandlungen und Forschungen zur niederländischen Kunstgeschichte
Person:
Riegel, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1205002
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1207055
Beweismittel 
für Antwerpen. 
179 
denjenigen von Köln erhoben und festgehalten wurden. Doch 
müssen wir uns vorbehalten, später nochmals und ausführlicher 
auf dieselben zurückzukommen, da sie neuerdings nicht etwa 
nur wieder aufgenommen, sondern sogar als unumstössliche 
Thatsache, von Wissenschaftlicher Wie von amtlicher Seite, in 
Antwerpen hingestellt worden sind. Um dieses Verfahren 
aber recht zu würdigen, bedarf es zuvor noch der weiteren 
Erörterungen. Hier mögen zunächst die älteren Gründe für 
die Ansprüche Antwerpeifs folgen. 
Alba hatte die Güter aller Geflüchteten, und also auch die 
des Johann Rubens, an sich genommen. Die Beschlagnahme 
dauerte bis zum Anfang des Jahres 1577, wo sie in Folge der 
sogenannten „Pazifikation von Gent" aufgehoben wurde. 1) 
Rubens beeilte sich von der allgemeinen Freigebung dieser 
Güter auch für seinen Theil Nutzen zu ziehen. Zu dem Ende 
stellte er unterm 26 April des genannten Jahres zu Köln vor 
dem Rathe der Stadt eine allgemeine Vollmacht für Maria 
und Heinrich Piepelin g, seine Schwiegereltern, Dionys 
Piepeling, seinen Oheim und Philipp Landemeter, seinen Stief- 
bruder aus?) Man sah nun den Irrthum im Namen von 
Rubens Schwiegermutter, die nicht Maria, sondern Klara 
hiessf) und bezog deshalb ohne weiteres den Namen Maria 
Piepeling auf Rubens Frau; und schloss auch weiter, dass 
Maria Rubens nunmehr sofort nach Antwerpen gereist sei, 
um die Vermögensinteressen ihres Mannes wahrzunehmen. 
Da sei denn Peter Paul geboren, und dass dies in Antwerpen 
geschehen, sei um so mehr beabsichtigt gewesen, als der Alt- 
Schöffe Rubens wissen musste, dass nur die thatsächliche Ge- 
burt in dieser Stadt selbst in den Besitz gewisser werthvoller 
bürgerlicher Rechte setzen konnte, die sonst schwer zu 
erlangen warenf) S0 also sei es geschehen, dass der grosse 
Maler in Antwerpen zur Welt gekommen sei. 
Hierbei ist übersehen, dass die Vollmacht nicht für Rubens 
L 
I) Du Mortier, Recherches. S. 5x, 74 ff. 
2) Ennen's erste Schrift. S. 74. 
3) Verachter, Gönäal. S. xo. 
i) Du Mortier, Recherches. S. 52, 53. 
12,8
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.