Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Abhandlungen und Forschungen zur niederländischen Kunstgeschichte
Person:
Riegel, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1205002
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1206930
Der 
Geburtsort. 
Die dreihundertste Wiederkehr des Geburtstages von 
Rubens im Jahre 1877 war der Anlass, dass auch die Frage 
nach dem Geburtsorte des grossen Meisters von Neuem erör- 
tert wurde und dass jede der drei Städte, die hier einen An- 
Spruch erheben, Köln, Antwerpen und Siegen, Stellung zu 
derselben nahm. Wir wollen die Frage in ihrer geschichtlichen 
Entwickelung darzulegen suchen. 
In den alten Streit, 0b Rubens zu Köln oder Antwerpen 
geboren sei, wurde zuerst im Jahre 1853 durch R. C. Bakhuizen 
van den Brink, Staatsarchivar im Haag, ein neues Element 
geworfen, indem er, gelegentlich einer Schrift über die Heirath 
Wilhelms von Oranien mit Anna von Sachsen, Thatsachen 
verbrachte, nach denen Siegen der Geburtsort von Rubens 
gewesen sein musste. Die Schrift führt den Titel: 
R. C. Bakhuizen van den Brink, Het huwelijk van 
Willem van Oranje met Anna van Saxen, historisch- 
kritisch onderzocht. Amsterdam 1853. 
Hiergegen erhoben sich der Stadtarchivar von Köln, 
Dr. L. Ennen, zum Schutze der Rechte dieser Stadt und der 
belgische Abgeordnete B. C. Du Mortier zur Vertheidigung 
der Ansprüche Antwerpens mit folgenden Schriften: 
L. Ennen, Ueber den Geburtsort des P. P. Rubens; 
mit Beilagen. Köln 18619) 
L 
1) Schon ein Jahr früher, 1860, hatte Ennen in der Kölnischen 
Zeitung (N0. 298[9) sich ausgesprochen, und danach hatte Coremans
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.