Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Donatello, seine Zeit und Schule
Person:
Semper, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1406498
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1407562
KÜNSTLER DES ZWEITEN DOMPORTALS etc. 
55 
d'Andrea von Venedig. Wenigstens ist er mit diesen Künstlern 
laut einer Urkunde des Domarchivs bereits im genannten Jahre 
damit beschäftigt, die Bögen einer Kirchenthüre herzustellen. 
Im November 1406 geschieht seiner Arbeit für ein Portal aber- 
rnals Erwähnung; im folgenden Jahre erfahren wir ausdrück- 
lich, dass er für folgende Arbeiten am Portal, das gegen Via 
de Servi geht, bezahlt wird! 
1. Für einen Rankenfries und ein Gesims mit Blatt- 
kranz; 
2. für gewundene Säulen und Rosetten; 
3. für einen Fries neben der gewundenen Säule, worauf sich 
Compasse (geometrische Felder) mit halben Engeln in Relief 
befinden, welche Schriftrollen in den Händen haben. Von einem 
Engel zum andern ist Blattwerk mit kleinen Figuren. 
Aus einer Urkunde vom 3x. April 1408 erfahren wir ferner, 
dass der damalige Oberbaumeister des Doms , Giovanni d'Am- 
brogio (der muthmassliche Architekt der Certosa bei Florenz), 
ihm die Angaben dazu machte. Dies beeinträchtigt jedoch 
Niccolifs Verdienst in der Erfindung der Details, sowie in der 
Art der Ausführung in keiner Weise. Zugleich erfahren wir, 
dass Niccolo in seiner Arbeit nicht fleissig genug fortfährt, und 
dass er angehalten Wird, unter Androhung von Geldstrafe, seine 
Arbeit bis zu einem bestimmten Termine zu vollenden. Am 
3. Februar 14.09 erhält er den Rest seiner Zahlung dafür und 
scheint er somit die Arbeit beendigt zu haben, an" der wir ihn 
Ende 1408 noch immer beschäftigt sehendm 
Neben Niccolo d'Arezzo und Donatello sehen wir gleich- 
zeitig aber auch noch andere Künstler an dem zweiten nörd- 
lichen Domportal, gegen Via de Servi, beschäftigt. 
Am letzten December des Jahres 1407 werden Antonio 
di Banco, Steinsetzer, und sein Sohn Giovanni für eine 
Corniche mit Blattwerk, die sich unter der zweiten Säule 
des Bogens befindet, bezahlt. 
Aber auch figürliche Arbeiten erhielten Antonio und Gio- 
vanni in Auftrag, nämlich gleichfalls, wie Niccolo di Piero, einen 
Rankenfries mit Engelmedaillons und kleinen Figuren. Ebenso 
auch gewundene Säulen. Auch sie erhalten am 3. Februar 1409 
den Rest der Zahlung für ihre Arbeiten am Portalf"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.