Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Donatello, seine Zeit und Schule
Person:
Semper, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1406498
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1407466
DER SCULPTUR-RENAISSXNCE GÜNSTIGE 
BAUVERHÄLTNISSE. 
45 
solchen Stadt", wesshalb im Jahre 1294 „die Florentiner darin 
übereinkamen, sie zu erneuern, zu vergrössern und ganz aus 
Marmor mit Sculpturen auszuführen". im Jahre 1296 wurde 
der Grundstein zu dem neuen Bau gelegt, mit welchem Arnol fo 
di Cambio von Colle beauftragt war. Dieser musste ihn ener- 
gisch betreiben, da er im Jahre 1299 von allen Steuern befreit 
ward: "wegen seines Fleisses, seiner Erfahrung und seines 
Geistes, durch welche die Gemeinde und das Volk von Florenz 
einen anmuthigeren und ehrwürdigeren Tempel, als irgend einer 
in Toscana sei, zu erhalten hoffe, wie sich aus dem prächtigen 
und sichtbaren Anfang dieses durch Arnolfo begonnenen Baues 
schliessen lasse". 
Nach dem Tode des Arnolfo im Jahre 1310 blieb der Bau 
wegen innerer Unruhen und Bankerottes, sowie wegen unglück- 
licher Kriege gegen die auswärtigen Ghibellinen bis 1331 liegen. 
So heisst es in einem Beschlusse von 1318, durch welchen eine 
Geldsumme für den Bau bestimmt wird, „dass er wegen Geld- 
mangels langsam vorrücke, ja fast gänzlich unterbrochen sei". 
Von Arnolfds Bauthätigkeit rührte wahrscheinlich nur 
noch die inney: Mauerschicht der Facade bis zum grossen Rund- 
fenster, sowie ein Theil der Seitenmauern des Langschiffes her. 
Auch hatte er die Facade wie die Seiten des Langschiffes be- 
reits begonnen, mit Marmor- und Serpentinfeldern zu incru- 
stiren, wie sich aus Incrustationsresten älteren Styls ergibt, die 
man unter den späteren Mauerschichten der Facade entdeckt 
hat. Diese wurde nämlich später durch eine neue Mauerschicht 
verstärkt und um das Mittelschiff erhöht, wobei die Wand- 
lncrustation, wie die Portalbögen des Arnolfo überdeckt wurden. 
Die zweite Bauperiode beginnt mit dem Jahre 1331, da 
die Oberbauleitung an die mächtigste der Zünfte, die Wollen- 
zunft, übertragen wurde, aus deren Mitte eine eigene Bau- 
behörde erwählt ward. Diese ernannte im Jahre 1334 Giotto 
zum Ober-Baumeister und als solcher wirkte er bis zu seinem 
Tode (1336). Giotto legte den Grund zum Campanile und von 
ihm rührt wahrscheinlich auch die Incrustation des untersten 
Stockwerkes desselben mit den Reliefs von ihm und Andrea 
Pisano, sowie mit dem Portal, auf der eine Statue des Letzteren 
steht, her. Ferner begann Giotto die Mauern des Langschifles
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.