Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Donatello, seine Zeit und Schule
Person:
Semper, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1406498
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1407093
DAS LEBEN DONATELLUS. 
Florenz geboren und war der Sohn angesehener Eltern. Sein 
Grossvater väterlicherseits, Lippo, gehörte zu der vornehmen 
Familie der Lapi, welche ursprünglich von F igherolo, einem Schloss 
im Gebiete von Ferrara, herstammen sollte, wesshalb noch 
Brunellesco in seinem Wappen zwei Feigenblätter und die 
WeIleYfHes Po führte. DieWLapi waren ihrerseits wieder mit 
den Aldobrandi verwandt. Nicht minder hervorragend war die 
adelige Familie der Brunelleschi, von der seine Grossmutter 
väterlicherseits abstammte. Seinwyavter erhielt von dessen Mutter, 
Lippa de' Brunelleschi, denn auch den Taufnamen Ser Brunel- 
lesco, der im Sohn den Geschlechtsnamen de'Lapi verdrängte. 
Ser Brunellesco übte den Beruf eines lxlgtgrrs aus und erwarb 
sich darin so grosses Ansehen, dass er bxald zu zahlreichen poli- 
tischen Missionen von der Republik verwendet wurde. In den 
Jahren iäpöym und 1368 war er llorentinischer Gesandter in 
Deutschland, wohin er abgesendet worden war, um Erkundi- 
ghngen" einzuziehen, 0b der Kaiser Carl  wirklich beab- 
sichtige, nach Italien zu kommen oder  Zuerst traf er zu 
diesem Zwecke beim Marchese von Ferrara, sodann beim Herrn 
von Padua ein. In Ferrara liess er Riccardo de'Cancellieri mit 
dem Auftrage zurück, alle wichtigen Neuigkeiten, die ihm der 
Marchese von Ferrara mittheilen konnte, sofort nach Florenz 
zu berichten. Schliesslich ging Ser Brunellesco dem Kaiser selbst 
nach Wien entgegen. Den vorsichtigen Erkundigungen des Ser 
Brunellesco war es hauptsächlich zu verdanken, dass des Kaisers 
wirkliche Anwesenheit in Italien so "günstig für die Republik 
ausfiel. DurchkGueld liess sich Carl IV. von Fürsten und Städten 
in Italien die Reichsrechte abkaufen, und Florenz verstand diese 
seine Schwäche auszubeuten.  Im Jahre 1378 erscheint Ser 
Brunellesco abermals als Gesandter in der Romagna und an 
vielen anderen Orten; ebenso im Jahre 1384 in der Lombardei. 
Endlich versah Ser Brunellesco im Kriege der Republik gegen 
Gian Galeazzo Visconti von Mailand das Amt eines Kriegs- 
Commissärs, welcher die Anwerbung, Besoldung, Kleidung und 
Verpflegung der Truppen leitete. 
Die Familie der Lapi, zu der Ser Brunellesco gehörte, 
besass zahlreiche Häuser in Florenz, eines in der Nähe von 
Or S. Michele, ein anderes bei S. Bartolomeo im Corso cicgli
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.