Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Donatello, seine Zeit und Schule
Person:
Semper, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1406498
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1408807
AN 
DIE 
FLORENTINISCHE 
ZEICHEN-AKADEMIE. 
Schon im Jahre 157! schrieb ich dieses kleine Werk über 
Donatellds Statue des heiligen Georg, welche, ob ihrer ausge- 
zeichneten künstlerischen Ausführung, mehr als die anderen des 
Lobes und der Hochsehätzung immer würdig erklärt wurde. 
l-liezu ward ich nicht blos durch eigene Neigung, sondern auch 
durch die Aufmunterung vieler Literaten bestimmt, welche, als 
Kenner dieses Kunstzweiges, die Kraft bewunderten, die selbst 
im Marmor sich zu regen und zu bethätigen scheine, und der 
Ansicht waren, dass es so hohem Werthe gegenüber fast ein 
Unrecht sei, wenn man denselben nicht entsprechend mit An- 
erkennung commentire. Andere behaupteten wieder, diese Statue 
erfreue sich im Geiste des Grossherzogs Cosimus so vieler Be- 
wunderung, dass es ihm nur angenehm sein konnte, wenn das 
Werk, nachdem es einmal geschrieben sei, ihm unterbreitet 
werde. Demzufolge gab ich mir alle Mühe, das Unternehmen 
zu vollführen, und als mir der Augenblick geeignet schien, die 
Arbeit dem Grossherzog vorzulegen, welcher als ein über alle 
Massen Kunstverständiger auf diesem Gebiete grosses Interesse 
dafür an den Tag legte und sie mit wohlwollendem Ausdrucke 
entgegennahm. Seit jenem Augenblicke nun haben Viele, die an 
solchen Werken Vergnügen finden, dieses Werk von mir ver- 
langt und mich so lange angeeifert, dass ich endlich, von ihren 
Vorstellungen und Bitten besiegt, die Schrift vor Kurzem durch 
den Druck an das Licht förderte. Doch verlangte die Sache, 
und machte es sogar zur Nothwendigkeit, mit einem Briefe an 
Jemanden zu beginnen, welcher Liebhaber und zugleich Kenner 
der drei edlen Kunstzweige wäre und dabei in irgend einer 
Weise an die misslichen Verhältnisse wieder zu erinnern, die 
mich zu dieser Arbeit veranlasst hatten. In anderen Dingen, wo 
123.-?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.