Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Donatello, seine Zeit und Schule
Person:
Semper, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1406498
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1408656
154 
DAS LEBEN DONATELLOS. 
Bronce in Basrelief und andere Marmordarstellungen mit sehr 
schönen Figuren, und wunderbar durch ihr sehr flaches Relief, 
Ä von ihm. Und so gross war die Liebe, welche Cosimo den 
Vorzügen Donato's zollte, dass er ihn unaufhörlich arbeiten 
liess, und auf der andern Seite hegte Donato so grosse Liebe 
zu Cosimo, dass er auf das kleinste Zeichen Alles errieth, Was 
er wünschte, und ihm fortwährend zu Diensten stand. 
("an Es wird erzählt, dass ein genuesischer Kaufmann Dona- 
tello einen lebensgrossen Broncekopf machen liess, der sehr 
schön, und weil er weit weggeführt werden sollte, sehr fein 
und leicht war; auch diese Arbeit war ihm durch Cosimds 
Vermittlung aufgetragen worden. Als sie nun vollendet war und 
der Kaufmann ihn bezahlen wollte, schien es ihm, dass Donato 
zu viel verlangte, wesshalb man dem Cosimo die Bestimmung 
des Preises überliess. Dieser liess die Arbeit in die offene Loggia 
über jenem Palaste tragen und zwischen den Zinnen aufstellen, 
welche auf die Strasse hinausgehen, damit man jene besser 
sehen könnte. Indem Cosimo also die Differenz ausgleichen 
wollte, fand er, dass der Kaufmann in seinem Anerbieten sehr 
weit von der Forderung Donatellds entfernt war; wesshalb er, 
sich umwendend, sagte, es sei zu wenig. Der Kaufmann dia- 
gegen, dem die geforderte Summe zu hoch schien, sagte, dass 
Donato die Arbeit in einem Monat oder wenig mehr vollendet 
hätte, und dass er ihm also mehr als einen halben Gulden für 
den Tag geben wollte. Da wandte sich Donatello zornig um, 
indem es ihm schien zu schwer beleidigt zu sein, und sagte, 
dass er in dem hundertsten Theil einer Stunde die Arbeit und 
den Werth eines Jahres zerstören könnte, und indem er der 
Büste einen Stoss gab, liess er sie sofort auf der Strasse in 
tausend Stücke zerspringen, und fügte hinzu, man sehe es nur 
zu gut, dass jener gewohnt sei, mit Bohnen zu handeln, aber 
nicht mit Statuen. Der Kaufmann, der Reue empfand, wollte 
ihm das Doppelte mehr geben, wenn er sie wieder herstellte; 
Donato aber wollte sie weder auf dessen Versprechungen, noch 
L auf Cosimo's Bitten hin jemals wieder machen.  Im Hause 
der Martelli sind viele Gegenstände aus Marmor und Bronce, 
unter anderen ein David von 3 Ellen Höhe und viele andere 
Sachen, die er zum Beweis seiner Ergebenheit und Liebe, die 
Ä
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.