Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1653048
Sculphlren. 
zu ftarke Betonung der Umriffe bei mangelnder Fülle und 
Rundung aller Formen ganz unmotiviert erfcheint. Der 
Verfuch, durch Abflufung verfchiedener Flächen der Per- 
fpective malerifch gerecht zu werden, iil keineswegs im 
Sinne Ghibertis gelungen. Gewifs lind diefe hochgefchätzten 
Reliefs nichts als glückliche Fälfchuxigen. Gerade die all- 
zunahe Verwandtfchaft mit Dürers Holzfchnitten widerlegt 
ihre Echtheit; denn ein fo fpectilativer Küniller wie Dürer 
war fich der Forderungen jeder Technik, jedes Materiales 
zu wohl bewufst, um nicht einzufehen, dafs aller Reichthum 
des Holzfchnittes, in's Relief übertragen, nur als Armuth 
erfcheint, wie timgekehrt der Formfchnitt am allerwenigften 
plaftifche Weichheit und Schwellung der Flächen wieder- 
zugeben vermag. 
ln der Ambrafer Sammlung in Wien befinden {ich vier 
Reliefs in Kehlheimei" Stein, die gleichfalls Momente aus 
dem Leben Johannes des Täufers darflellen, aber durch das 
Monogramm, S mit G Verfehlungen, und überdies durch 
eine alte, auf der Rückfeite eingeritzte Schrift als Werke 
des Georg Schweigger, Bildhauers in Nürnberg, bezeichnet 
lind; ferner mit den Jahreszahlen 1644, 45 und 48. Drei 
davon find gleichwohl ä la Dürer mit Benützung von Mo- 
tiven aus deffen Holzfchnitten gearbeitet. Obwohl Pcellen- 
weife in Hochrelief und recht meifterlich rund heraus- 
gearbeitet, zeigen {ie doch die gröfste Verwandtfchaft mit 
den oben genannten, flacher gehaltenen Stücken. Sie ftellen 
dar: die Ankündigung von Johannes Geburt durch den 
Engel bei Zacharias im Tempel, dann die Taufe Chrilti im 
jordan, endlich die Predigt des Täufers, ganz ähnlich der 
Darilellung im Braunfchweiger Mufeum. Johannes Preht 
links etwas erhöht hinter einem Querbalken, im Hinter- 
grunde die fehr flach behandelten fitzenden Zuhörer; rechts 
im Vordergrunde die Geitalt jenes Landsknechtes, der auf 
dem Ecce homo der grofsen Pafüon an derfelben Stelle 
fleht, lammt dem neben ihm nur noch theilweife {ichtbaren 
Alten mit dem Schwerte; die ützende Frau links wieder
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.