Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1656330
VERZEICHNISS 
DER 
BILDDRUCKE, 
SÄMMTLICHEN 
als: Kupferßiche, Radirungen und Holzfchnitte Dürers in der Reihenfolge der 
Befchreibungen von Bartfch, Peintre graveur VII, und Passavant P. Gr. III. etc. 
Kupfeaßicke und Radierungen. 
Nach Bartfch: 
I. Adam und Eva, I. 176. 313- 
317. 319. 323. 342. II. 2-4. 
63. 201. 
2. Chrißi Geburt, I. 342. II. 201. 
3-18. Die Pafüon, I_ 335_ II, 
61-63. 182. 201. 234. 
4. Chriftus auf dem Oelberg, I. 335. 
7, Chriftus vor Pilatus, I, 335. 
10, Ecce homo, II. 90. 
I4, Die Kreuzabnahme, II. 6I. 
I3. SS. Petrus und Johannes heilen 
den Lahmen, II. 62. 
19. Chrißus auf dem Oelberge, II 67. 
20. Der Schmerzensmaml flehend, 
I. 232. 233. 
2I. Der Schmerzensmann mit ge- 
bundenen Händen, II. 64. 65. 
22. Der Schmerzensmann sitzend, 
II. 67. 
23. Copie A. Das kleine Kreuz, ge- 
nannt „Der Degenknopf", II. 
72_74- 
24. Das grofse Kreuz, I. 116. II. 62. 
25. Das Schweifstuch Chrifti, von 
zwei Engeln gehalten, II. 63.- 70, 
106. 201. 
26. Das Schweifstuch Chrifli, von 
einem Engel gehalten, II. 67. 63. 
28. Der verlorene Sohn, I. 207. 221. 
222. II. 233. 
29. Maria und Anna, I. 318, 
30. Maria mit langem Haar, auf dem 
Halbmoncle, I. 230. 
31. Maria mit der Sternenkrone, II. 
61. 71. 
32. Maria mit Sternenkrone und 
Scepter, II. 71. 
33. Maria mit dem kurzen Haar, auf 
dem Halbmonde, II. 70. 
34. Die kleine fäugende Maria, I. 
318. 319. 
35. Maria, das Kind an flCh drückend. 
II, 62. 70. 
36. Die grofse fiiugende Maria, II 
79. 136. 201. 
37_ Maria, gekrönt von einem Engel, 
II. 136. 201. 
38. Maria mit dem Wickelkinde, 
II. 136. 
39. Maria, gekrönt von zwei Engeln, 
II. 136. 
40. Maria an der Stadtmauer, II_ 70. 
41. Maria mit der Birne, II. 62. 
42, Maria mit der Meerkatze, I. 125. 
207. 221. 224-226. 
43. Die heilige Familie an der Mauer. 
II. 65. 66.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.