Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652731
2O 
XII. 
Gemälde. 
Die grofsen 
wundenen Mängel der Linearperfpektive zuzufchreiben, wie 
auch das von ihm bereits aufgegebene Zufammenfaffen ver- 
fchiedener Zeitpunkte der Handlung in einer Bildfläche. 
Von weffen Hand aber diefe zwei Felder ausgemalt 
wurden, ift fchwer zu befiimmen. Der reichliche, helle 
Baumfchlag auf beiden und die Figur des ganz in Weifs 
gekleideten Henkers der heil. Katharina erinnern an Hans 
Schäufelein; doch ift es fehr ungewifs, ja unwahrfcheinlich, 
dafs derfelbe, wie etwa um das Jahr 1502, auch nach der 
Venetianifchen Reife Dürers noch in deffen Werkftätte ge- 
arbeitet habe. Unzweifelhaft ift dagegen die Mitwirkung 
von Dürers jüngftem Bruder Namens Hans, dem nachmaligen 
königlich polnifchen Hofmaler in Krakau. Hans war be- 
kanntlich ein Schüler Albrechts und damals I8 Jahre alt. 
Er war noch in der Werkitatt des Bruders thätig, und 
Jakob Heller fchenkte ihm fchliefslich zwei Gulden wzum 
Trinkgelda, was doch auf eine befondere Betheiligung an 
der Arbeit fchliefsen läfst. Vielleicht haben wir es alfo 
hier mit Jugendarbeiten Johann Dürers zu thun, von dem 
bisher noch keine beglaubigten Werke bekannt flnd. 
Die unteren Theile der Inneniiügel zeigten, entfprechend 
den Martyrien ihrer beiden Namensheiligen, die Bildniffe 
von Jakob Heller und von feiner Frau Katharina von 
Mehlem. 
Die Stücke, in früheren Zeiten abgefagt, befinden {ich 
jetzt wieder bei den Flügeln. Die beiden Stifter flnd je in 
einem Gewölbefegmente knieend und betend dargefrellt; 
vor jedem das Familienwappen auf dem Boden, das redende 
Wappen der Heller: ein Sparren zwifchexi drei Münzen von 
Gold auf blauem Grunde; das der Mehlem ein rother Krebs 
in weifsem Felde. Irgend bedeutende Arbeiten Dürers flnd 
auch diefe Stücke nicht. Dazu ift der ziemlich kräftig auf- 
getragene Farbenkörper von tiefen Sprüngen zerriffen, theil- 
weife fogar ganz abgefallen, fo dafs die Bildchen ein fehr 
unfcheinbares Ausfehen erhalten haben. Immerhin verrathen 
aber die kleinen fehr gefchickt hingellellten Figuren den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.