Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652684
Studien 
Himmelfahrt, 
Mehr aber als auf diefe Nachbildung gründet fich unfer 
Urtheil über Dürers Himmelfahrtbild auf die erwähnten, 
uns heute noch erhaltenen Studien des Meifters. Diefelben 
find durchweg auf einer grauen, grünen oder bläulichen 
Deckfarbe mit dem blosen Pinfel in Tufche ausgeführt und 
dann weifs aufgehöht. Obwohl ganz zeichnend behandelt, 
machen fre doch den Eindruck vollkommener Körperlich- 
keit; es befinden fich unter denfelben die herrlichften 
Studien, die von Dürer aufzuweifen lind. Die Grundierung 
fcheint urfprünglich überall grau gewefen zu fein; nament- 
lich die grüne Färbung mit dem violetten mehlthauartigen 
Anflüge dürfte in einer chemifchen Zerfetzung, einem Aus- 
wachfen der Leimfarbe ihre Urfache haben. Mit Bezug- 
nahme auf unfere Abbildung wollen wir die uns bekannten 
Studien zu dem Bilde aufzählen; ein guter Theil des Ge- 
mäldes läfst flch mittels derfelben zufammenfetzen und ge- 
wiffermafsen herftellen. Was. dazu fehlt, ift zuverfichtlich 
blos als verloren gegangen oder noch nicht entdeckt vor- 
auszufetzen. 
1) der Oberkörper Chriili mit Arm und Draperie, doch 
mit dem abweichenden Kopfe des Modells; in der Kunil- 
halle zu Bremen 1).  
2) die Draperie feines Schoofses mit dem nackten Beine; 
in der Zeichnungenfammlung des Louvre zu Paris 2). 
3) die beiden Hände Gott Vaters, die rechte, wie fie 
die Krone hält, die linke mit der Weltkugel; gleichfalls in 
Bremenß). 
4) die Draperie der Kniee von Gott Vater; in der 
Albertina zu Wien. 
5) die ganze Figur Dürers mit der Infchrift ER SELBER 
auf der von ihm gehaltenen Tafel; im königlichen Mufeum 
zu Berlin; Copie eines vorauszufetzendes Originales. 
l) Abbild. in Dürer-Quantin auf 
Taf. zu S. X56. 
2) Fr. Reifct, Catalogue Nr, 497. 
Thaufing, Dürer. 
3) Abbild. in 
Taf. zu S. 156. 
Dürer  
2 
Quantin 
auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.