Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1654869
sPellglelq 
Pirkheinxer und 
223 
Als Pirkheimer im Jahre 1525 feine lateinifche Ueber- 
fetzung des Ptolomaeus bei Johannes Grüninger in Strafsbtirg 
herausgab, Hand ihm Dürer wieder mit Rath und That bei. 
Da das NVerk mit zahlreichen Karten und Illuftrationeil 
verfehen ward, fehlte es natürlich nicht an den obligaten 
Reibungen zwifchen Autor und Verleger, wie wir aus dem 
noch erhaltenen Briefwechfel zwifchen beiden erfehen l). 
Unter anderem fchreibt Pirkheimer an Grüninger über 
irgend eine Illuftration: wIch wollte, Ihr folltet gehört haben, 
wie hoch mir Albrecht Dürer Eueres Gemäldes halben, 
daran doch kein guter Strich ift, zugeredet und meiner 
gefpottet hat; wir werden grofse Ehr" damit einlegen, fo 
wir in wälfche Lande vor die verftändigen Maler kommend 
Mit Bezug auf diefe Rüge antwortet dann Grüninger am 
10. März I525: ßlVlich kennt Albrecht Dürer wohl; er weifs 
auch wohl, dafs ich Kunfl lieb habe, wie wohl ich's nicht 
kann; dafs er mein Ding alfo verachtet  ich hab's nicht 
für Kunft ausgegebena Y). Dürer liefs es aber nicht bei der 
blofsen Kritik bewenden, er lieferte dem Freunde auch die 
Zeichnung für einen Holzfchnitt im Ptolomzeus, nämlich die 
Armillarfphäre auf der Rückfeite von Blatt 69: {ie ift 
umgeben von zwölf blafenden Windeshäuptern, deren Namen 
fammt der Unterfchrift: vNOn judicet Midasa in beweglichen 
Lettern beigedruckt find  Ihr gegenüber auf dem folgenden 
Blatte Pteht dann eine andere Sphäre blos in Umriffen mit 
erklärenden Buchftaben. Ueber die Urheberfchaft Dürers 
kann kein Zweifel beftehen, da Johann Tfcherte, der kaifer- 
liche Baumeifter in Wien, diefe Armillarfphäre in zwei Briefen 
an Pirkheimer als won unferem gemeinfamen Freunde Albrecht 
Dürer gezeichneta anführt4). So unterftützte der Maler den 
I) C, Becker, Ein bisher unbe- 
kannter Holzfchnitt von A. Dürer, 
Archiv f. zeichn. Künßle IV, 45 r -455. 
 2) Phcümile bei H. Lelnpertz, 
Bilderhefte zur Gefch, des Bücher- 
handels Nr. 31. 
3) Paffavant 202; Relberg 257, 
4) Vom 22, Nov. 1525 und vom 
5. Febr. 1526. Joh. Hcumann, D0- 
cumexlta litteraria varii argumenti, 
Altorfi 1758, S, 279 u. 281,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.