Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1654745
Horebout, 
In Mecheln. 
von Leyden. 
Lucas 
ZII 
das er für fie rnitbrachte, folches Mifsfallen, dafs er flch gar 
nicht getraute, es ihr zu verehren. Als er dann fchliefslich 
feine Rechnung machte und fah, wie er bei all feinem Ver- 
kehr mit hohen und niederen Ständen nur Nachtheil gehabt 
in den Niederlanden, da flofs ihm wohl auch die Klage 
durch die Feder: rund insbefondere hat mir Frau Margareth 
für das, was ich ihr gefchenkt und gemacht hab', nichts 
gegebene 
So kehrte er denn des anderen Tages wieder nach 
Antwerpen zurück. Hier follte er noch feinen berühmteften 
Nachfolger, feinen niederländifchen Nebenbuhler perfönlich 
kennen lernen, Lucas von Leyden; er fchreibt über ihn: 
vMich hat zu Gaft geladen Meifter Lucas, der in Kupfer 
fticht. lft ein kleines Männlein und gebürtig von Leyden 
aus Holland, der war zu Antwerpem. Er fügt fpäter hinzu, 
dafs er Lucas mit dem Stift porträtiert habe; und wie 
geneigt er war, deffen Vorzüge anzuerkennen, zeigt wohl 
der Umftand, dafs er einen Druck von deffen ganzem Werke 
erwirbt, indem er von feinen eigenen Blättern für 8 Gulden 
dagegen giebt. 
Am 2. Juli war Dürer eben im Begriffe von Antwerpen 
abzureifen, da fchickte der König von Dänemark zu ihm, 
dafs er eilends zu ihm kommen und ihn porträtieren möchte. 
Es war Chriftian 11., genannt der Böfe, zugleich König von 
Schweden und Norwegen. Er war mit einer Schwefter 
Karls V. vermählt und kam damals, in Folge des Stock- 
holmer Blutbades aus feinem Reiche vertrieben, nach Brüffel, 
um beim Kaifer Hilfe zu fuchen. Dürer war Zeuge, wie 
das Volk zu Antwerpen den König bewunderte, weil er 
folclf ein mannhafter, fchöner Mann wäre und nur felbdritt 
durch feiner Feinde Land hergekommen fei. Er zeichnete 
ihn denn mit der Kohle, mufste mit ihm fpeifen und ward 
fehr gnädig von ihm behandelt. Des anderen Tages folgte 
er dem Könige auf deffen Wunfch nach Brüffel, und er 
fah dort den prachtvollen Empfang, den der Kaifer und 
die Regentin Margarethe ihm bereiteten, und das glänzende 
14m
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.