Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1654247
Zeichnungen 
für 
Rathhaus. 
das 
165 
Wink des Richters fchleppt die Calumnia (Verläumdung, 
vVerkleknusa) den Unfchuldigen (Insons) bei den Haaren 
herbei, der die Hande emporhebt und die Götter zu Zeugen 
anruft. Die Verläumdung foll ein ungemein reizendes, aber 
leidenfchaftlich aufgeregtes Mädchen fein, deren Geberden 
Muth und Zorn verrathen. Nicht vor ihr, wie Lucian fagt, 
fondern hinter ihr geht die Invidia (der Neid), bleich und 
häfslich, wie von langer Krankheit abgezehrt, zwifchen der 
Täufchilng (Deceptio) und der Arglift (vFraus, Auffatzq), 
welche die Verläumdtmg hier blos aufhetzen, nicht aber 
fie fchmücken und aufputzen. Darauf läfst Dürer noch eine 
ähnliche Gruppe folgen: den tölpelhaften Irrthum (Error) 
zwifchen der leichtgefchürzten Eile (Acceleratio) und der 
Strafe, Welche das Schwert in der Hand hält; dann erft in 
Trauergewändern die Reue (Penitentia) verfchämt nach- rück- 
wärts blickend, wo endlich die lÄlahrheit (Veritas) trium- 
phierend herannaht. 
Im reichen modifchen Gewande, mit weitem Federhut, 
die Pcrahlende Sonne auf einer Schale tragend, läfst Dürer 
die Wahrheit auftreten. Er durfte fie freilich nicht in un- 
verhüllter, jugendlicher Leibesfchönheit erfcheinen laffen, wie 
jene italienifchen Meiner es gethan hatten. Dafür ifi feine 
Darflellung reich an tieffmnigen Motiven, voll feiner Be- 
Ziehungen zwifchen den Figuren und Gruppen. Die mafs- 
volle Haltung und die wohlabgewogene Anordnung derfelben, 
die klare Durchzeichnung bis auf die fein geknitterten Dra- 
perien {ind ein treffliches Beifpiel für die fpätere Form- 
gebung Dürers. Ueber die Ausführung in faft drei Schuh 
hohen Figuren läfst fich bei dem gegenwärtigen Zufiande 
des Wandgemäldes wenig fagen. Nur eine auffallende Ab- 
weichung von Dürers Zeichnung fei hervorgehoben; fle 
fcheint mir deutlich zu befiätigen, dafs Dürer felbü bei der 
Uebertragung der Skizze auf die iWandfläche gar nicht be- 
theiligt war. Dürer componierte die ganze DarPcellung ohne 
Zweifel genau für den Raum zwifchen der linken F enfier- 
wand und der nächfien Eingangsthüre, fo dafs der blos um
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.