Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1654158
156 
XIV. 
In 
Kaifers. 
des 
den Dienfien 
Nürnberg während des Reichstages von 1522-4523; fie 
ift genau von derfelben Gröfse wie der Stich, im Gegen- 
finne mit dem Silberfiifte auf weifs grundiertem Papier fehr 
forgfältig ausgeführt und befindet {ich gegenwärtig im Louvre 
zu Paris I). Nur ifi dort das Haupt des linkshin gewandten 
Cardinals nicht mit dem Pirret bedeckt und zeigt eine 
grofse Tonfur. Aus dem Briefe Dürers an den Cardinal 
vom 4. September X523 erfahren wir, dafs er ihm die Platte 
mit 500 Abdrücken zufchickte?) Zugleich berichtet Dürer 
über ein koftbares Mefsbuch, deffen Miniierung der Kurfürft 
bei dem Nürnberger llluminiiien Nicolaus Glockenton be- 
{teilt hatte. 
In Augsburg fand Dürer auch Gelegenheit, mit dem 
Cardinal Matthaeus Lang von W ellenberg, Coadjutor und 
feit 1519 Erzbifchof von Salzburg in Beziehungen zu treten 
und {ich deffen Gonnerfchaft zu erwerben. Lang {tammte 
aus einer angefehenen Augsburger Familie und war lange 
Zeit Geheimfchreiber der Kaifer Friedrichs III. und Maxi- 
milians I. Er war ein Gönner der Kunfi und Wiffenfchaft 
und kannte Dürer von den Himmelsfphären und der Welt- 
karte her, die Stabius ihm gewidmet hatte. Dafs Dürer 
nun Auftrage von ihm erhielt, beweifen noch einige Zeich- 
nungen im Britifchen Mufeum: Chriftus, das Kreuz tragend, 
und als Seitenftück dazu ein Mann in der gleichen Stellung 
in einer Umrankung von Reben mit lateinifchen Sprüchen 
auf die Nachfolge Chrifii und das zweite Blatt mit dem 
Wappen des Cardinals Lang3), Federzeichnungen auf Perga- 
ment in der Art der Randzeichnungeil im Gebetbuche des 
Kaifers. Eine andere Federzeichnung4) zeigt auf braunem 
Grunde daffelbe Wappen, umgeben von acht reizenden 
Engelsknaben, als Verzierung für den oberen Theil eines 
Portales. Aus einigen Zeilen Dürers an Wolf Stromer er- 
1) F. Reifet, Catalogue Nr. 500: 
nPortrait de moinea. 
2) Dürers Briefe, 47. 
3) Nr. 149 und 150 des Sammel- 
bandes. Waagen, Treasures of Art, 
I. 23h Mrs. Ch. Heaton, Life of 
A D. S, 234 mit Abb. 
4) Nr, 177. Hausmann Nr, 153,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.