Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1654132
x54 
XIV 
In 
Kaifers. 
des 
DienPcen 
den 
braunen Schatten fmd nun geronnen und zerriffen und 
fiellenweife ausgebeffert. 
Damals in Augsburg war es wohl auch, dafs der Kaifer 
irgend ein Bild, das er von Dürer ausgeführt haben wollte, 
zu zeichnen verfuchte, wobei ihm die Kohle mehreremale 
abbrach, während es Dürer darauf flink fertig machte. Da 
fragte ihn Maximilian, wie es denn komme, dafs ihm die 
Kohle nicht abbreche. Lächelnd erwiderteDürer: Gnädigfier 
Kaifer, ich möchte nicht, dafs Eure Majefiät fo gefchickt 
zeichnen könnte, wie ich! Und damit habe er nach Melanchton, 
dem wir die Ueberlieferung des Zwifchenfalles verdanken, 
fagen wollen: darin habe ich mich geübt und das ift mein 
Reich; du, Kaifer, haPc fchwerere Aufgaben und einen anderen 
Beruf 1) l 
Noch ein anderes berühmtes Bildnifs entfiand zur Zeit 
des Reichstages zu Augsburg; es ifl das Brufibild des jugend- 
lichen Cardinals Albrecht von Brandenburg, Primas und 
Kurfürften des Reiches, Erzbifchofs von Mainz und Magde- 
burg, geb. 1490 1' 1545. Der Kupferiiich, genannt vder 
kleine Cardinalr , trägt zwar die Jahreszahl 1519 (B. 102), 
ward aber bereits 1518 begonnen. Das erfie Studium dazu 
nach der Natur etwas linkshin gewandt, angethan mit Pirret 
und Mozett, drei Viertel der Lebensgröfse, ganz breit mit der 
Kohle entworfen, befindet {ich in der Albertina; es ifl ohne 
Zweifel auf dem Reichstage entitanden. Darnach zeichnete 
Dürer forgfaltig mit der Feder die Vorlage für den Stich, 
im Gegenfmne zu diefem, auf deffen Gröfse reduciert und 
mit der ganzen, natürlich verkehrt erfcheinenden Schrift, 
vielleicht noch unter den Augen des Beltellers, denn die 
Zeichnung  gegenwärtig in der Kunfthalle zu Bremen 
 trägt noch die Jahreszahl MDXVIII in der Infchrift; 
dagegen fieht oben zugleich in Dürers gewöhnlicher Hand- 
fchrift: u5i9 pifchoff van Mentze. Die forgfaltige Vor- 
V1) wiuxta illud Commune prover- 
bium: Aliud est sceptrum, aliud plec- 
truma, fügt Melanchton noch bei. 
Manlius, Loc. comm, colL Bas, 1563. 
II. 47. Strobel, Misc, lit. Inh. VI. 
211.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.