Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1653704
Kaiferbilder. 
113 
und fiimmt zu dem Bildniffe Sigismunds auf dem grofsen 
Kaiferiiegel feiner Bullen. Dies und die eigenthümliche 
Bügelkrone und die Königstracht mit grünem Unterkleide 
laffen auf ein älteres authentifches Porträt fchliefsen, das 
Dürer noch vorgelegen hat; vielleicht befand flch ein folches 
auf dem oben erwähnten Gemälde von 1430. Er blickt 
linkshin, die Augen fmd grau, der gefpaltene Knebelbart 
und der Schnurrbart blond, die Haare kurz, die Nafe auf- 
fallend lang und fpitz mit Pcark nach unten gerücktem 
Buckel. Ein wenig anfprechendes, wo nicht abfiofsendes 
Bild, als diente es zum Contraft gegen die edlen grofsen 
Züge Kaifer Karls; weniger ein Pendant als eine Folie, 
gleich Wie der Fuchs neben dem Löwen. Die Auffchrift 
lautet: 
Diefs Bild ift Kaifer Sigmunds Geflalt, 
Der diefer Stadt (o mannigfalt 
Mit fundern Gaben was geneigt. 
Viel Heilthums, das man jährlich zeigt,  
Das bracht er her gar offenbar 
Der Kleinzahl vier und zwanzig jahr MCCCC- 
Die Bilder lind leider nicht gut erhalten. Sie wurden 
neuerer Zeit Rark übermalt, befonders Karl der Grofse. 
Sigismund zeigt noch mehr von der urfprünglichen Aus- 
führung; fie war ziemlich breit und nicht von der Sorgfalt, 
ßdem grofsen F leifseß, wie feine Hauptbilder aus den vorher- 
gehenden Jahren. Dem entfpricht auch die Bezahlung von 
35 Gulden, I Pfund neue Pfennige und IO Schillinge, die 
Dürer im Jahre 1512 vom Rathe dafür erhielt 1). Die 
Vollendung der Kaiferbilder in diefem Jahre erklärt denn 
auCh die auffallende Aehnlichkeit der Züge Karls des Grofsen 
mit denen des kaiferlichen Gefchichtfchreibers, des Mathe- 
matikers und gekrönten Poeten Johannes Stab oder Stabius, 
der zu Anfang des Jahres I 512 mit Kaifer Maximilian nach 
I) Copien von den beiden Kaifer- 
köpfen befinden {ich in der k. k. 
Thaufing, Dürer. II. 
Wiexm  
Sammlung in 
S 
Ambrafer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.