Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652248
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1653584
Camerariuä 
Schilderung, 
IOI 
gefallig, dafs den Zuhörern nichts mehr leid that, als 
wenn er aufhörte zu fprechem 1). Diefem ausgezeichneten 
Aeufseren entfprach denn auch der Adel feiner Seele: wEr 
war getragen von einem glühenden Eifer zu aller Tugend, 
Sitte und einem ehrbaren Wandel, und das mit folchem 
Erfolge, dafs er mit Recht für den beflen Menfchen ge- 
halten wurde. Gleichwohl huldigte er weder düflerer Strenge 
noch abfiofsender Gravität, vielmehr hat er alles dasjenige, 
Was zur Annehmlichkeit und zur Erheiterung des Dafeins 
dient, ohne vom Ehrbaren und Guten abzulenken, felbft 
fein Leben lang nicht verfchmäht und noch in feinem Alter 
gebilligt; wovon fein Nachlafs über Gymnaffik und Mufik 
Zeugnis giebt. Vor allem anderen aber hatte ihn die 
Natur zur Malerei gefchaffen; darum erfafste er auch deren 
Studium mit allen Kräften und war unabläflig bemüht, die 
Werke und die Art der berühmten Maler allerwärts kennen 
Zu lernen und nachzuahmen, was er davon etwa für gut 
befunden hattee 9). 
Dadurch habe {ich Durer  fährt Camerarius fort  
in fo hohem Mafse die GunPr der Kaifer Maximilian und 
Karls V- erworben. vUllCl hatte fchon feine Hand, fozu- 
fagen, ihre ganze Reife erlangt, fo erfleht man aus feinen 
Werken nur um fo deutlicher den hohen, der Tugend ge- 
I) Dederat huic natura corpus 
compositione et statura conspicuum, 
aptumque animo specioso, quem con- 
tineret     erat caput argutum, oculi 
micantes, nasus honestus et quem 
Greci rsrgciywvou vocant, procerius- 
culum collum, pectus amplum, casti- 
gatus venter, femora ncrvosa, crura 
stabilia, Sed digitis nihil dixisses 
vidisse elegantius, Sermonis autem 
tanta suavitas atque is lepox, ut nihil 
esset audientibus magis contrarium 
quam flnis. 
2) Ferelaatur autem magno quodam 
ardore animi ad omnem honesratem 
morum et vitae complectendam, quam 
ita praestitit, ut vir optimus merito 
haberetur. Non tamen erat aut tristi 
severitate aut gravitate odiosa, quin 
etiam quicquid ad suavitatem, hilari- 
tatemque facere putatur, neque ab 
honesto nec recto alienum, et ipse 
per aetatem non neglexerat, et pro- 
babat etiam senex, cuiusmodi sunt 
gymnastices et musices reliquiae. Sed 
prae caeteris cum ad picturam natura 
finxerat, quare et illius Studium totis 
viribus complexus et ubique gentium 
laudatorum pictorum opera, et ratio- 
nem illorum cognoscexldi, et imitandi 
quae probasset, cura tenebatnr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.