Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1648445
Nürnberg, 
Johann Staupitz fchreibent vAlles Regiment unferer Stadt 
und gemeinen Nutzens Pceht in Handen der, fo man Ge- 
fchlechter nennet, das fein nun folche Leut", dero Ahnen 
und Urahnen vor langer Zeit her auch im Regiment geweft 
und über uns geherrfcht habem  Und Alvife Mocenigo 
fagt in feiner Schlufsrelation über feinen Aufenthalt an dem 
Hofe Karls V. 1548: Nürnberg werde im Gegenfatze zu 
allen anderen deutfchen Reichsitädten von adeligen Ge- 
fchlechtern regiert, deren dort blofs 28 beftünden, und er 
fügt hinzu: vdiefe Stadt geniefst den Ruf, {ich beffer zu 
regieren, als jede "andere in Deutfchland, weshalb fie auch 
von Vielen das Venedig Deutfchlands genannt wirdr  
wohl das höchfte Lob im Munde eines venezianifchen Staats- 
mannes2). Gleich den Nobili von Venedig befolgten aber 
auch die Patrizier Nürnbergs jenen Grundfatz, der einer 
herrfchenden Claffe allein ihre Macht auf die Dauer fichert 
und der in dem Satze gipfelt: Strenge gegen {ich felbft und 
Milde gegen die Regierten. Wohl machte es Auffehen in 
der ganzen Welt, als im Jahre 1469 Nicolaus Muffel, das 
Haupt einer der angefehenften Familien, geehrt von Papft 
und Kaifer, zur Zeit erfter Lofunger und ErPcer im Rath, 
wegen Diebftahls an dem gemeinen Schatze der Stadt an- 
geklagt und nach kurzem Proceffe gleich dem gemeinflen 
Verbrecher am Galgen aufgehängt wurde 3). Und als Helena 
I) Die Chroniken der fränk Städte, 
Nürnberg I und V, 791. 
2) Fontes rerum Austriacarum, Di- 
plomataria XXX, 69H. Schon 1506 
fchreibt Chrißoph Scheurl: vUnde 
etiam civitati magnae acccdunt divi- 
tiae, et tantum apud Germanos no- 
men: quantum Venetiis apud Italos. 
Unde etiam Venetia Teutonica. cogno- 
minata estß Libellus de laudibus 
Germaniae. Dafelbß; auch die Nach- 
richt, es gebe in Venedig ein Sprüch- 
wort: alle Städte in Deufchland feien 
blind, nur Nürnberg fehe auf Einem 
Auge: nGermaniae civitates cecas 
esse: Norimbergam vero monoculamu 
 die Ulrich von Hutten in feinem 
Sendfchreiben an Pirkheimer 1518 
wiederholt. 
3) Gefchichte des Proceffes: Chro- 
niken der fränk. Städte. Nürnb, V, 
753 ff. In dem Rechtfertigungsfchrei- 
ben, welches der Rath an die Rö- 
mifche Curie {enden zu mülTen glaubte, 
heifst es u. a. vmostri majores insti- 
tuerunt judices, ut par et equa foret 
inter omnes dispensatio justicie, que 
magis quid actum sit, quam quis 
egerit inspiciatß Dafelbfl, 77I.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.