Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1648434
Gr�ndung, 
Verfaffung. 
23 
der klugen M�fsigung der herrfchenden Klaffe ift es aber, 
wenn gleichwohl gegen das Ende des XIV. Jahrhunderts 
Handwerker nicht blofs im engeren Rathe, fondern vereinzelt 
auch an der Seite der h�chften XV�rdentr�ger der zwLofungem 
erfcheinen. Ihre Betheiligung an der Regierung fank freilich 
bald zu einer blofsen Ehrenftelltmg herab, indefs die oli- 
garchifche Verfaffung nur um fo fefter gef�gt und gegen 
jeden Eingriff von Nichtberechtigten abgefchloffen wurde. 
An der Spitze der Republik ftanden n�mlich der erfte 
und der zweite Lofunger, welche die Aufficht �ber die 
Schatzkammer und die Finanzverwaltung f�hrten und zu- 
fammen mit dem Kriegshauptmanne der Stadt auch die drei 
Obrifthauptleute genannt Wurden. Sie waren gew�hlt aus 
den fieben vElteren Herrna und diefe Wieder aus den drei- 
zehn Alten B�rgermeiftern, die mit den dreizehn J�ngeren 
gemeinfam die Gefch�fte f�hrten, fo dafs abwechfelnd alle 
vier Wochen je einer von jeder Gruppe mit dem andern 
zufammentrat als die fogenannten �Fragere. Diefe fechs 
und zwanzig B�rgermeifter bildeten mit acht, gleichfalls pa- 
trizifchen vAlten Genanntem und mit acht Handwerkern, 
als den Vertretern der gefammten Z�nfte, zufammen den- 
wkleinen Rathr von zwei und vierzig Mitgliedern, bei dem 
alle Staatsgewalt lag. Diefem war der gr�fsere Rath von 
wGenanntenr aus der ganzen Gemeinde untergeordnet, doch 
wurde derfelbe nur in feltenen F�llen zur Berathung und 
Befchlufsfaffting zufammenberufen. Auch die acht Handwerker 
des kleinen Rathes nahmen blofs formell an den Berathungen 
deffelben Theil; fie waren nur den Z�nften der Metzger, 
B�cker, Lederer, Schmiede, Schneider, K�rfchner, Tuch- 
macher und Bierbrauer entnommen, und der erfte und an- 
gefehenfte unter ihnen unterft�tzte die Lofunger bei der 
Steuererhebung und der j�hrlichen Rechnungslegung vor 
den fieben Elteren Herrn. Dabei behielt es fein Bewenden, 
auch nachdem Gewerbe und K�nfte einen unverh�ltnifs- 
m�fsigen Auffchwung genommen hatten. 
Chriftoph Scheurl konnte daher 1516 mit Recht an
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.