Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1648422
Nürnberg, 
Thätigkeit ihrer Bürger angewiefen, denn fchon Kaifer 
Friedrich II. fagt in feinem grofsen Freiheitsbriefe vom 
Jahre 1219: In Anbetracht, dafs fie weder WTeinberge noch 
Schifffahrt beütze und auf einem fehr harten Boden gelegen 
fei, wollte er {einer geliebten Stadt nicht nur ihre her- 
gebrachten Rechte bePcätigen, fondern diefelben auch noch 
vermehren. 
Die unfruchtbare fandige Umgegend der Stadt war aber 
kein Hindernifs, vielmehr ein Sporn für die Entfaltung ihrer 
Kräfte. Die Wohlthaten der Freiheit und Rechtsflcherheit, 
n1it denen Nürnberg in den Zeiten der alten Kaiferherrlich- 
keit ausgeftattet ward, brachten hundertfältige Frucht in 
der Gefchichte der neuen Reichsftadt. Auf Grund derfelben, 
unter ihrem eigenen königlichen Schultheifs machte {ich die 
Bürgerfchaft von der Gewalt der Nürnberger Burggrafen 
unabhängig. Schon im XIII. Jahrhunderte war die Reichs- 
burg wauf der VePtem ihrer eigenen Obhut übergeben 
worden, und allmählich erwarb die Stadt alle Hoheitsrechte, 
welche in ihrem Bereiche und in ihrer nächften Umgebung 
an Andere verliehen waren, theils durch Kaui theils durch 
kaiferliche Verleihung, fo dafs fie {ich fchliefslich in der 
Mitte des XV. Jahrhunderts voller Selbftherrlichkeit erfreute. 
Dafür Pcand Nürnberg aber auch Prets in unverbrüchlicher 
Treue zu Kaifer und Reich. 
Nach der Gemeindeverfaffrlng, wie {ich diefelbe im 
Laufe des XIV. Jahrhunderts endgiltig ausgebildet hatte, 
lag das Regiment der Stadt dauernd in den Händen des 
Patriziates, der xerbarene Gefchlechter, deren Kern höchft 
wahrfcheinlich von den Rittern der Burggrafen abllammte. 
Zwar hatten auch in Nürnberg die Zünfte die Verwirrung 
nach dem Tode Ludwigs des Baiern zu einer vorüber- 
gehenden Umwälzung benützt; doch der neue König Karl IV. 
führte alsbald den alten Rath wieder zurück und beftrafte 
die 
Häupter 
des 
Aufruhrs 1). 
Ein 
fprechendes 
Zeugnifs 
von 
I) G. W. K. Lochner, Gefchichte 
der Reichsfladt Nürnberg zur Zeit 
K arls I V. 
1347" 
-I3781 
13731 
Berlin
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.