Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1652179
Antworten_ 
Pirkheimers 
383 
1:01:20, nzurzdo, falus, lzolzor lateinifch fchreibt, und noch mehr, 
dafs er dort, wo ihm der italienifche Ausdruck nicht ein- 
fällt, flugs den lateinifchen dafür fetzt: rlzilites für foldati; 
nzß für fef zgozzl). Immerhin erhalten wir dadurch einen 
Fingerzeig zum Verftändniffe von Dürers Bildungsgrad, den 
'er {ich bei dem damaligen Stande der Litteratur ohne jeg- 
liche Kenntnifs des Latein kaum hätte erwerben können; 
denn gleich Lionardo da Vinci ift Dürer ein Schriftftellex" 
und Gelehrter unter den Künftlern. 
I) Vergl. den Originaltext bei 
Campe, Reliquien 21; bei Eye, Iahrb. 
f. Kunftwiffenfchaft II. 206, mit mei- 
ner Ueberfetzung, Dürers Briefe etc. 
13H, mit Anm. Einen neuen Ab- 
druck erfuhren indeffen diefe und 
andere Briefe Dürers im Urtext mit 
Anmerkungen durch A, Rofenberg 
in E, Guhls KünPclerbriefen, II. Auü, 
Berlin 1880. II. 3145,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.