Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1651972
Tizian. 
Chrifius 
KYCIIZ. 
363 
mit Dürer gewetteifert habe. Aber nicht blos durch die 
minutiöfe äufsere Behandlung, auch durch die tiefe innere 
Befeelung erinnert das Gemälde an Dürer. Diefer edel 
gefchnittene, blauäugige Chriüuskopf, der fo unendlich milde 
und doch fo durchdringend dem Verräther in's Auge blickt, 
ift deutfchen Urfprunges; er hat etwas von Dürers Gewalt, 
gefanftigt durch einen Anflug von Iacopo de' Barbaris 
Empiindfamkeit. Gerade diefe Mifchung des Ausdruckes 
unterftützt jene Vorausfetzung; denn wenn flch, wie zu ver- 
muthen, unter den von Dürer mitgebrachten Gemälden auch 
ein Chriftuskopf befand, fo mufste er ähnliche Eigenthümlich- 
keiten aufweifen. Ja felbft der Chriitusknabe unter den 
Schriftgelehrten zeigt eine ähnliche Mifchung von Formen 
und Gefühlen. Mit jenem Bilde vergleicht flch auch der 
phyfiognomifche Contraft, der in dem xZinsgrofchem nicht 
blos zwifchen den Köpfen, fondern auch zwifchen den 
Händen der beiden Männer herrfcht: der gemeinen, knor- 
rigen, fragenden Hand des Pharifaers und der zarten, ant- 
wortenden des Erlöfers. Tizian hat das Gemälde gleichfalls 
für Alfonfo von Ferrara gemalt; gegenwärtig ift es eine 
Zierde der Dresdener Galerie. Mag es nun auch an Ge- 
fchmack und an Grofsartigkeit des Vortrages die meiften 
Malereien Dürers übertreffen, fo foll es doch nicht ver- 
fchvviegen bleiben, dafs der Venetianer zu feinem feelen- 
vollften Bilde, das wir gegenwärtig in der erPcen deutfchen 
Gemäldefammlung bewundern, von dem deutfchen MeiHer 
infpiriert wurde 1). 
Einen mitbeftimmenden Einflufs darauf fchreiben Crowe 
und Cavalcafelle einem kleinen Bildchen Dürers in derfelben 
Galerie zu, dem Chriftus am Kreuze 1). Den Moment der 
I) Vergl. auch zu diefen Wechfel- 
beziehungen: vGiorgione und Ariosto, 
Tizian, Palma und Dürera in meinen 
Wiener Kunftbriefen, Leipzig 1884. 
2) Aus der Sammlung Böhm in 
Wien 1365 angekauft; auf Holz; H. 
0,20, B, 0,16; 1868 geflochen von 
Langer. Crowe und Cavalcafelle, Ital, 
Malerei, deutfch von Jordan, V, 177: 
vln Verhältniffen, Energie, Leben und 
edlem Ausdruck ift diefes köfiliche 
Werk den Schöpfungen Lionardo du
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.