Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1651137
Apollo. 
Pupilla Augufta. 
235 
die eine kauernd, die andere fitzend, die dritte liegend. Die 
letztere nur ifl bekleidet und hat eine F lügelhaube auf dem 
Kopfe, den fle in die eine Hand ftützt, indefs fie mit dem 
Zeigennger der andern in eine vor ihr fiehende Schüffel 
deutet; vermuthlich wahrfagt fie aus Milch oder aus Oel- 
tropfen, die auf Waffer fchwimmen. Hinter ihr wird ein 
Korb von antiker Form fichtbar, aus welchem zwei Amoren, 
geflügelte Kinder, neugierig hervorgucken; einem dritten 
ganz vorne rechts ift eben ein Häschen entwifcht und ver- 
fchwindet in einer Erdhöhlung. Auf einer Bandfchleife an 
jenem Korbe aber {teht verkehrt die räthfelhafte Infchrift: 
PVPILLA AVGVSTA. Im Mittelgrunde fleht man auf einem 
kleinen Gewäffer drei andere Frauen auf einem Delphine 
ftehen, ein gefchwelltes Segeltuch emporhaltend, von denen 
die mittlere, ganz unbekleidete die Hauptperfon zu fein 
fcheint; das kauernde Weib links im Vordergrunde winkt 
ihnen wie überrafcht mit der Rechten zu. Im Hintergrunde 
endlich erhebt fich auf einer Höhe eine Stadt von einer 
Burg überragt; es ift diefelbe Stadt, welche auf dem Kupfer- 
fliche St. Antonius  von I 5 [9 erfcheint, nur im Gegenflnne 
und mit einigen Veränderungen in den unteren Bauwerken. 
Die oberfte Baugruppe begegnet uns auch faft genau fo auf 
dem Rofenkranzfefte, dem Bilde, das Dürer I 506 in Venedig 
für die deutfchen Kaufleute malte, und zwar ganz im Hinter- 
grunde, hart neben Dürers eigenem Kopfe, der mit Pirk- 
heimer rechts im Mittelgrunde Preht. Es iPc keine Frage, 
dafs wir es mit einer alten Anficht der Nürnberger Vefte 
von der Weitfeite zu thun haben. Manches mag auch will- 
kürlich verändert fein, das lehrt fchon der Vergleich der 
Skizze mit dem Stiche von 1519; zumal fcheinen die fpitzen 
Dächer auf den Thürmen vermieden zu fein, und es treten 
flache Zinnen an deren Stelle. Nürnberg follte dadurch 
einen recht alterthürnlichen, füdlichen, antiken Charakter er- 
halten. Das Monogramm in der Mitte unten ift echt und 
Bartfch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.