Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1651102
282 
die frühen Holzfchnittq 
Apokalypfe und 
Blatte 
des 
Buches 
erfcheint 
aber 
1161161" 
Holzfchnitt: 
vMons Parnassusa. Apollo Iitzt inmitten unter dem Lorbeer- 
baume geigend, eine gut bewegte jugendliche Geftalt von 
völligen Formen, das Haupt bekränzt und emporblickend 
in ähnlicher Haltung wie Raphaels Apollo auf dem Parnafs 
in der Stanza della Segnatura; weiter rückwärts erfcheint 
links Pegasus emportliegend neben einem Springbrunnen 
von zierlichen Renaiffanceformen, an dem zwei Delphine 
Waffer fpeien  er bedeutet den kaitalifchen Quell; rechts 
Silen reitend und Bacchus liegend, Dryaden, Oreaden und 
vier blafende Waldteufel, kleine Figuren, die durch den 
Holzfchnitt arg gelitten haben. Ganz im Hintergrunde {ieht 
man links und rechts kleine Rundtempel der Minerva und 
Diana, vor letzterem Aktäon, wie er von den Hunden zer- 
riffen wird. Die Hauptfigur des Apollo hat mehr von der 
urfprünglich guten Vorzeichnung bewahrt, denn {ie iPc in 
gröfserem Mafsftabe genommen und erinnert fehr an den 
Apollo, die Daphne verfolgend. Ueberdies befindet fich in 
der Sammlung des Britifchen Mufeums eine colorierte Feder- 
zeichnung: diefelbe Figur, nur mehr bekleidet, mit Sandalen 
an den Füfsen, etwas gröfser, den Kopf herabneigend, wie 
Geigende zu thun püegen, und mehr von der Seite gefehen; 
er fxtzt auf einem mächtigen Baumftumpf, hinter ihm der 
Lorbeerbaum und oben die, wie mir fcheint, echte Bezeichnung 
1507 mit dem Monogramme; vermuthlich alfo ein abweichen- 
des Vorftuditim zu jenem Holzfchnitte'). Wir werden fomit 
die Zeichnung zu demfelben auch Dürer zufprechen müffen. 
Derfelbe Holzfchnitt erfcheint wieder auf dem zweiten Blatte 
der von Celtes im Anlgufi 1507 gleichfalls bei Erhard Oglin 
oder Oeglin in Augsburg publicierten, erflen Auflage der 
xMClOPOlEE sive Harmoniae a; Compofitionen geifllicher Hymnen 
und Horazifcher Oden von Petrus Tritonius und anderen 
Mitgliedern der gelehrten 
beweglichen mufikalifchen 
Sodalität, 
Noten i). 
der 
frühere 
Druck 
mit 
I) Vergl. 
Art. I. 232, 
Waagen y 
Treasures 
of 
2) Panzer a. a. O, VI. S. x37. 
Nr. 42. Denis, Merkwürdigkeiten der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.