Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1650648
238 
VIII. 
mit Wolgemut und 
Der Wettflreit 
KupferPciche. 
frühen 
der gleichfalls von ihm genannte Nürnberger Bürger und 
Mefiingfchläger Konz Kamerer, im Kriege von 1504 Haupt- 
mann über einen Haufen ftädtifchen Fufsvolkes war 1). Unter 
den Leuten diefes Schlages mag {ich manche ganz urfprüng- 
iliche und anziehende Perfönlichkeit befunden haben; dazu 
die malerifche Tracht, das kecke Auftreten, das luftige 
Treiben auf der Strafse; das alles machte {ie zu einem fehr 
beliebten Gegeniiande bildlicher Darftellung, fobald fich die- 
felbe einmal der alltäglichen Umgebung zuwandte. Auch 
Dürer hat diefe Krieger aller Art fleifsig itudiert, um nach- 
mals feine Paffionsbilder reichlich mit ihnen zu bevölkern. 
Ein frühes Zeugnifs dafür liefert die grofse colorierte 
Federzeichnung des Reiters in der Albertina vom Jahre 1498. 
Das Pferd ift noch ziemlich unvollkommen und entfpricht 
vielfach dem des heiligen Euftachius auf dem Kupferfiiche, 
zu dem es auch als Studium gedient zu haben fcheint. Als 
Dürer dann fpäter Figur und Rüfiung des Reiters zu dem 
berühmten Stiche von 151 3, genannt wRitter, Tod und 
Teufelk, benützte, fchrieb er auf die fleifsig ausgeführte 
Zeichnung die Worte: vDas ift die Rüilung zu der Zeit in 
Deutfchland gewefene. In diefer Zeit flach Dürer auch die 
Gruppe von fünf Landsknechten und einem Türken?) Die 
Behandlung des Stiches ift noch ziemlich fpitz und mager, 
die Zeichnung der Figuren aber bereits fo vorzüglich, dafs 
wir es hier kaum mit einer felbftändigen Arbeit Dürers zu 
thun haben. Das forgfaltig vorbedachte, pathetifche Auf- 
treten diefer Figuren widerfpricht dem ebenfo, wie die ge- 
diegene Durchbildung derfelben, und führt uns weit eher 
auf Wolgemut oder einen anderen Meifier von deffen Schule 
zurück. Von einem folchen, wenn auch untergeordneteren, 
findet {ich in dem noch mehrfach erwähnten Handfchriften- 
bande Hartmann Schedels in Münchenß) ein Kupfer nach 
einer Gruppe von drei Landsknechten mit Fahne und Helle- 
1) Lochner, 
bis 41. 
Perfonennamen 
38 
Bartfch 83. 
Codex. lat. 
716, 
F o1. 
328.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.