Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1650612
Acte. 
XVeibliche 
Fortuna, 
Die kleine und grofse 
235 
es ja gegeben, wie keinem anderen vor ihm, die Natur in 
fich aufzunehmen, und fo folgte er ihr auch mit der Freude 
des Entdeckers auf allen ihren Spuren. Noch unbeirrt durch 
kalte, fertige Proportionsregeln, gab er fich nun auch in der 
Darftellung des weiblichen Körpers fchrankenlofem Realismus 
hin. Im Anfchluffe an die Modelle, welche ihm Nürnberg 
zumeift lieferte, entfcheidet er fich für den Typus mit dem 
gerundeten Kopfe, dem eingebogeneil Rücken und den ftark 
ausladenden unteren Muskelpartien. Das frühelie Datum 
für eine derartige Eluffaffung weiblicher Formen überliefert 
uns eine Venus, rittlings auf einem gezäumten, phantailifchen 
Delphine fitzend und ein Füllhorn emporhaltend, auf dem 
ein kleiner Amor mit verbundenen Augen feinen Pfeil abfchiefst. 
Die runden, heiter herausblickenden Augen, das zufammen- 
geknüpfte Haar erinnern noch an das Modell, welches Dürer 
der Göttin der Schönheit würdig gehalten hat. Die Feder- 
führung in der Skizze ift äufserft fein und zart. Die Zeichnung 
beündet {ich in der Albertina und trägt das Datum 1503. 
WVenige Jahre früher mufs die Entftehung des kleinen, feltenen 
Contourfiiches fallen, genannt die vkleine F ortuna oder das 
kleine Glückr 1). Sie fteht in der Seitenanflcht auf einer 
kleinen Kugel und hält eine Difiel, wie Mannstreu, in der 
Hand, doch deutet das Kopftuch und der lange Stab in der 
Hand auch auf die Benutzung eines Actesj Es ift, als erprobte 
Dürer hier zuerft in einem leichten Verfuche die Stichhaltigkeit 
feiner neuen Naturanfchauung, bevor er fich an die Aus- 
führung deffelben Gegenftandes im Grofsen wagt in feiner 
ßNCIIICllSK, die man gewöhnlich vdas grofse Glückx oder 
die lgrofse F ortunax nennt 2). Die geflügelte Göttin der 
Gerechtigkeit und Vergeltung fleht lächelnd gleichfalls auf 
einer Kugel und trägt in einer Hand Zaum und Zügel für 
den übermüthigen Glücklichen, in der andern einen Pokal 
I) Baxtfch 73, 
2) Bartfch 77. Ein Studium zu 
dem Stiche, im Gegenünne: die Um- 
riffe der Geßalt und daneben noch 
der eine F lüge], etwas mehr gefaltet 
und ungemein forgfältig mit der Fe- 
der ausgeführt, befindet {ich im Bri- 
tifchen Mufeum.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.