Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1650594
Originalftiche von 
Die erften 
Dürer. 
233 
Zeichnung von Kopf und Augen und die fchwache Stichel- 
führung derart auffallen, dafs man verfucht wäre, die Arbeit 
vor das Jahr I497 zurückzuverfetzen und das Monogramm 
rechts unten in der Ecke als eine erlt fpätere Zuthat 
anzufehen  
Und doch gelangte Dürer zu dem Verftandniffe männ- 
licher Körperformen merklich früher, als zu demjenigen der 
weiblichen. Nicht blos die Unkenntnifs des nlenfchlichen 
Organismus, auch der Mangel an Anfchauung hinderte ihn 
daran. Es fcheint denn doch, als ob die Sitten der Zeit 
dem jungen Nürnberger das ungefcheute Studium weiblicher 
Modelle fehr erfchwert hätten. Die Nachricht, dafs ihm die 
ehrbarflen Frauen und Jungfrauen als Modelle gedient hätten, 
ift nicht alt genug, und wenn fie zutrifft, fo dürfte fie doch 
nur für die fpäteren Lebensjahre des bereits berühmt ge- 
wordenen Meilters Geltung haben?) Den früheflen weib- 
lichen Act von Dürer befltzen wir vermuthlich auf dem 
Kupferfliche ehedem wGenovefar, jetzt richtiger genannt 
ßDie Bufse des heil. Johannes Chryfoftomusrß); ein Gegen- 
ftand, den auch andere Meiiter, wie Lucas Cranach und 
Barthel Beham, zum Vorwande genommen, weil er Gelegen- 
heit zur Darftellung eines nackten Weibes gab. Der greife 
Büfser erfcheint auch blos ganz klein in der Landfchaft des 
Hintergrundes auf allen Vieren kriechend; die Verführte fitzt, 
ihr Kind falugend, vorne in einer Felfenhöhle. Die Schwierig- 
keiten, welche dem Meifter diefe Figur bereitete, lind noch 
im fertigen Stiche deutlich bemerkbar. Man fleht, wie er 
am Gefäfs ein Stück weggenommen hat; ja die Figur war 
bedeutend länger vorgezeichnet, denn über dem Kopfe fieht 
man noch die frühere Rundung fammt dem Haarfcheitel, 
I) Bartfch, 20. 
2) Manlius, Locorum communium 
cnllectio, Basileae 1563 II. 173. 
Abgedruckt: Strobel, Miscellaneen 
liter. Inhalts VI. 212: Apelles cum 
Venerem depingeret, curavit sibi tri- 
ginta pulcherrimas virgines eligi, quas 
intueretur, Similiter fecit Durerus, 
honestus vir, pictor Norimbergensis, 
cui gralificatae sunt honestissimae 
matronae, virgines. 
3) Bartfch 63.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.