Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1650094
Entwürfe. 
Tuch a1" fche 
Der 
Altar. 
133 
ift die" COlDpOfllIiOH einheitlicher und find die Heiligen, Ka- 
tharina knieend, Barbara ftehend, in diefelbe einbezogen. 
Die Flügel mit den beiden heil. Johannes find blos mit Biefter 
leicht umriffen, während das Mittelftück darüber noch mit 
ausgefparten Lichtern anmuthig coloriert und fodann mit der 
Feder in Tufche nochmals kräftig übergangen ift  ein 
deutliches Vorbild im Kleinen für die gleiche Manipulation 
bei der Ausführung der Schulbilder. Dafielbe gilt von der 
anderen Skizze zu einem Triptychon, deffen Mittelbild die 
Madonna mit St. Hieronymus und St. Antonius darftellt; 
die Flügel St. Sebaftian und St. Rochus in leichten Umriffen. 
Von einer Ausführung diefer Flügelaltäre ift nichts bekannt. 
Eine andere ganz flüchtige Federzeichnung der Albertina 
vom Jahre 1511 zeigt oben eine thronende Madonna mit 
einem geigenden Engel zu ihren Füfsen und gekrönt von 
zwei anderen in einer hohen Bogenhalle, in welcher diefelben 
Heiligen perfpectivifch angeordnet ftehen, welche auf der 
oben genannten erflen Altarfkizze vorkommen. Diefe Com- 
pofition hat einige Verwandtfchaft mit dem ivlittelitücke des 
herrlichen Tucheffchen Altares in der Sebalduskirche zu 
Nürnberg, welchen Hans von Kulmbach I 513 als eines feiner 
Hauptwerke vollendet hat. In's Gewicht fallt diefer Umftand 
aber erft in Anbetracht der Ueberlieferung, dafs jene 
Tuchenfche Tafel nach einer Zeichnung Dürers gemalt fei, 
die flch einft im Befitze Sandrarts befand und jetzt, gleich- 
falls mit I 511 und Dürers Monogramme bezeichnet, auf dem 
Berliner Kupferftichcabiilet aufbewahrt wird 1). 
XVie es nun immer um diefe Vorgefchichte des Tucher- 
fchen Altares beftellt fein mag, der Umftand, dafs Dürer 
feinem Freunde Kulmbach eine Skizze geliefert habe, hat 
nichts Autfallendes. Auch ein anderes Hauptbild Kulmbachs 
gerade aus dem Jahre 1511, die Anbetung der heil. drei 
Könige, im königl. Mufeum zu Berlin, hat fo viel Düreffches 
in der COIDpOlllIlOH, dafs man faft ein gleiches Verhältnifs 
Vergl. 
Thauf 
ing, 
Die 
CtC. 
Laurea 
Jahrb. 
179-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.