Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1649210
Wanderschaft 
und 
Landschaftsmalerei. 
sxdaz ding, daz mir vor eilffjorn 
wol hat gefallenß 
D ü r e r. 
fo 
 Fax  Ä N derfelben bündigen Kürze, mit 
 x  welcher Dürer über feine Lehr- 
 r  zeit bei Wolgemut berichtet, fährt 
  er fort: vUnd da ich ausgedient 
  "i" t fchi t mich mein Vater 
_  i) liiaxivxfeg, um? (ich blieb vier Jahre 
 xv;  v aus, bis ,dafs mich mein Vater 
 I"  wiederforderte; und als ich im 
'  ' I490ten Jahr hinwegzog nach 
Oftern  darnach kam ich wieder, als man zählt 1494 nach 
Phngftena, die in diefem Jahre auf den I8. Mai fielen. Wohin 
Dürer zunächft wanderte und wo er jene vier Jahre zubrachte, 
erfahren wir weder von ihm, noch von anderen; wir müffen 
uns diefe Fragen blofs aus zerftreuten Ueberlieferungen und 
vor allen aus feinen Jugendarbeiten beantworten. Vielleicht 
errathen wir auch manches aus dem Inhalte der reichgefüllten 
Zeichenmappe, die er von der Reife mitbrachte. 
Auf einem Irrthume beruht offenbar die Nachricht 
Sandrarts, Dürer wäre damals nach den Niederlanden ge- 
zogen. Weder fein Entwickelungsgang, noch das ausführliche 
in 
fiel 
I) Der Oflerfonntag 
Thaufing, Dürer. 
auf den 
dem Jahre 
April, 
7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.