Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1649027
Michel. Wolgemut, 
freilich wieder EyckTche Tradition. Ueberhaupt {ind hier, 
wie auf dem darunter beündlichen St. Veit in der Löwen- 
grube, die Köpfe {o edel, die Färbung fo warm, dafs jede 
Betheiligung von Gefellen an der Ausführung ausgefchloffen 
fcheint. Nur die- kleinen pudelartigen Löwen verrathen einen 
leicht erklärlichen Mangel der Naturanfchautmg. Dafür ifl 
die Landfchaft, in welcher St. Bernhard vom gekreuzigten 
Heiland umarmt wird, mit ihrem fränkifchen Riegelbau, der 
{ich rechts im Waffer fpiegelt, eigenthümlich anmuthig und 
leuchtend in der Farbe. Ebenfo erglänzt der Flufs in der 
Ferne auf dem Bilde des heil. Chriftoph trotz einem Hinter- 
grunde von Memling; das von ihm getragene Chriftkind ifl 
ungemein lieblich, von vollen weichen Formen; den Vorder- 
grund zieren Rohrkolben, Eidechfen, Mufcheln u. dergl. 
Das Segelfchiff rechts im Grunde kömmt bei Wolgemut 
wiederholt vor. 
Zu dem PeringsdörfferTchen Altare foll auch eine jetzt 
von den Flügeln getrennte Altarllaffel gehören und ein 
anderes von Schülerhand gemaltes Stück, darltellend den 
heil. Veit, der von heidnifchen Prieftern zur Abgötterei auf- 
gefordert wird. Daffelbe trägt die ungelölte Bezeichnung 
R. F. mit der Jahreszahl 14871). Die Jahreszahl ftimmt mit 
der Vollendung des Kirchenbaues bei den Auguftinern im 
Jahre 1488 und ift uns ein willkommenes Zeugnifs für die 
Entftehungszeit des Peringsdörffeffchen Altars. Seine Voll- 
endung fällt, ebenfo wie die des xSchatzbehalterse, in die 
Lehrzeit Dürers bei Wolgemut I486_1489. Und fo fügte 
es lieh denn merkwürdig, dafs Wolgemut damals gerade auf 
der Höhe feines Schaffens ftand und mehr als fonft eigen- 
händig thätig war. 
I) Waagen, Kunffwerke in Denkfeh- 
land I. 213. 216. Retberg, Nürn- 
bergs Kunfileben, 68. Von einem 
Monogramme des Kaspar Rofenthaler 
kann nicht mehr die Rede fein, feit- 
dem wir wiffen, dal's diefer aus Nürn- 
berg flammende Kaufmann und Buch- 
verleger zu Schwaz in Tyrol nichts 
weniger als ein Maler gewefen iR. 
Vergl. Schönherr, Mittheilung der 
Wiener Centralcommifüon X, S, 
XXIV.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.