Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer
Person:
Thausing, Moriz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1647765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1649002
Wolgemut. 
Michel 
und Verforgung feiner Stiefkinder aufbürdete, fcheint auch 
eine Haupturfache für den fchwunghaften und darum ober- 
Hächlichen Betrieb feiner Kunfi gewefen zu fein. Deutliche 
Spuren davon zeigt das grofse Altarwerk in der HallerTchen 
Kapelle zum heil. Kreuz in Nürnberg und noch mehr der 
Altar der Frauenkirche zu Zwickau in Sachfen, der 1479 
bei Wolgemut befläellt wurde l). Noch eine andere frühe 
Arbeit iPc der von einer Kloflerfrau aus der Familie Landauer 
gefliftete Altar, deffen Flügel flch gegenwärtig theils in der 
Augsburger Galerie, theils in der Münchener Pinakothek 
befinden 2). 
Die bedeutendften Gemälde Michel Wolgemuts lind ohne 
Zweifel die Flügel zum Hauptaltare der 1488 vollendeten, 
jetzt abgebrochenen Auguüiner- oder Schuiterkirche. Es iPc 
das einzige Werk des Meifters, deffen Neudörffer und Sandrart 
erwähnen mit der Bemerkung, dafs Sebald Peringsdörffer 
diefen Altar gelüftet hat. Die Mitte bildeten die in Holz 
gefchnitzten Figuren der Jungfrau mit zwei Heiligen. Die 
vier Flügel des Altars beiinden {ich gegenwärtig in der 
St. Morizkapelle zu Nürnberg. Sie zeigen von der einen 
Seite paarweife die reichlich lebensgrofsen Figuren der 
Heiligen: Georg und Sebaldus, Katharina und Barbara, Rofalia 
und Margaretha, Johannes Baptifta und Nicolaus. Die Ge- 
Ptalten ftehen auf fternförmigen oder polygonen Tragfteinen, 
die von einem {ich gothifch verzweigenden, in verfchnörkelte 
Knäufe auslaufenden Aftwerke in Schwarz und Gold getragen 
werden. An deffen Urfprung find kleine Sculpturen von 
Thieren, wilden Männern und Kindern abgebildet. Aus dem 
Grunde daneben fpriefsen mannigfache Wiefenblumen, wie 
Klee, Akelei, Lilien, Cichorium und Glockenblümchen, unge- 
mein forgfältig ausgeführt, gleich den dazwifchen verftreuten 
Infecten und Schmetterlingen. Die von blauem Grunde {ich 
I) Quandt, die Gemälde des M. 
Wfolgemut in der Fraueukirche zu 
Zwickau, und Waagen, Kunüwerke 
u. Künfller in Deutfchl. I. 63 u. 283. 
2) R. MarggraE, Katalog der k. 
Gemälde-Gall. in Augsburg, Nr. 42 
u, 43. Katalog der ält. k. Pinakothek 
zu München, Il. Saal, Nr. 82.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.