Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gold und Silber
Person:
Luthmer, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1658998
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1659875
Abschnitt. 
Die Werke der 
Goldschmiedekunst. 
Stückchen aus Gold, Edelstein, Perlen, Glas etc.  aufgereihte Kette 
seltener als diejenige Form, bei welcher an einzelne der Perlen kleine 
Hängeglieder beweglich angehängt sind. Überaus mannigfaltig sind 
die hierbei auftretenden Formen: runde, spinde1- und tropfenartige 
Goldgeschmeide aus Pompeji. 
Glieder, flache, aus Formen gestanzte Ornamente, Masken, Münzen, 
oder eine rhythmische Verbindung dieser verschiedenen Elemente be- 
gegnet uns. (Fig.23 u. 24.) Besonders reizvoll wird die Form dieser 
Ketten, wenn kleinere Kettchen guirlandenartig angehängt werden, um 
die genannten Verzierungen zu tragen, die wohl meist symbolische Be- 
deutung als Amulet oder dergl. haben mögen. Die "Bulla", das ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.