Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gold und Silber
Person:
Luthmer, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1658998
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1661423
Gefäß 
Renaissance 
Deutschland. 
mit transluzidem Gruben-Email; einige Meister der Spätzeit werdcn 
uns noch später beschäftigen. 
Es ist aller Grund vorhanden anzunehmen, dass die Augsburger 
Goldschmiedekunst der Renaissance diejenige von Nürnberg noch in 
Deckel eines Ovid, 
ibenholz xr 
it Silber, 
Augsburger Arbeit des xf 
Jahrhunderts. 
der llilenge der produzierten Werke und dem Rufe, den sie inner- 
halb und aufserhalb Deutschlands genoss, übertroffen habe. Wenn 
uns nun auch die Augsburger Marke, "der Stadtpyhr" (der Pinien- 
Zapfen) in allen Sammlungen, selbst in hervorragenden Stücken des 
Louvre und den nordischen Schatzkammern begegnet, und anderer- 
seits der Augsburger Paul von Stetten uns ein ausführliches Verzeichnis 
der in seiner Vaterstadt thätig gewesenen Kunsthandwerker nebst aus- 
kömmlichen biographischen Notizen hinterlassen hat, so ist es leider 
doch nicht wie bei den grofsen Nürnberger Meistern gelungen, be-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.