Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gold und Silber
Person:
Luthmer, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1658998
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1661125
Gefäße, 
Geräte 
maissance 
Die R421 
Deutschland. 
187 
Überzeugung geben, dass selbst in kleineren und kleinsten Orten 
dieser edelste Zweig des deutschen Kunstgewerbes eine lebhafte Pliege 
fand. Dass diese Forschungen nichts weniger als abgeschlossen sind, 
und dass selbst an die deutlicher hervortretenden Gestalten sich noch 
manche Frage knüpft, geht unter anderem daraus hervor, dass wir 
nicht einmal bestimmt wissen, 0b wir in Wenzel Jamnitzer einen 
durchaus selbstschai-fenden Künstler oder einen vorwiegend mit Kunst- 
Fig- 
(r .1 
 1.; f 7- 
  w! 
    
    
  ß  
wwww L 
  Q;  s-j- u 1a: f  
   
    x 
Silberner Henkelkrug, nach nem Stiche von Georg Wechter (1541-1619). 
handel beschäftigten Meister zu sehen haben, der auch die Arbeiten 
anderer Meister aufkaufte, mit seinem Geschäftsstempel versah und 
sie so in den Handel brachte. Die grofse innere Verschiedenheit 
der mit seiner Marke gezeichneten Arbeiten lässt am ersten in ihm 
einen überaus thätigen Künstler vermuten, der eine Reihe von Schülern 
beschäftigte, nebenher aber auch den Verschleifs der Arbeiten kleinerer, 
unabhängiger Arbeiter betrieb. Uber ähnliche Fragen dürften nahe 
bevorstehende Antworten von der rüstigen Forschung zu erwarten 
sein, die sich derselben allerorten bernächtigt hat, Namentlich ver- 
spricht das grofse Werk über Silbermarken, welches Dr. Marc Rosen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.