Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Schmiedekunst
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1656576
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1658639
178 
Vierter 
Abschnitt. 
Zusammensturz der römischen Weltherrschaft retteten sich die Über- 
bleibsel der antiken Waflentechnik über die Wirren der Völker- 
wanderung hinweg in das mittelalterliche Abendland. 
2 Ä 
 45:: 
ä f"  F" 61 9 
u!   
     
yälädw er 1 bäe 
_Nß; '   lewx  
K g  Y "v,   
 F396" " U i v" i" i. l  
t l  wir l 
i   r- i' H Nw  
X "IQ    i"   y  
l  ' 1 x11 i"!  
X.  r-  , W 
ab;  z?" N 
 N! I, 
 u w! 
y 
ll 
e 
IN 
"rqäil 7 W 
cxilkrihi  rar  
l  _  
   
W831i , I,"   M all 1.51 
  "lt I'll, 
Fig. 181. Ornamentales Detail vomruststück der Rüstung Christians II. 
Zur Zeit Karls des Grofsen waren daselbst die Rüstimgen, Helme 
und Schilde bereits aus Eisen oder mit demselben beschlagen. Vom 
II. bis zum I4. Jahrhundert trugen die Kriegsleute eiserne Panzer-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.