Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Schmiedekunst
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1656576
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1658159
130 
ierter 
Abächnitt. 
Blechen ausgeschnitten und reichlich gebuckelt; sie nehmen den 
Charakter der gedrückten Arbeit an, die wvohl eine opulente, prun- 
kende Wirkung erzielt, an Solidität und Schönheit den derbereir Be- 
schlägen der früheren Zeit jedoch nachsteht. 
Schlösser 
und 
Schlüssel. 
Dafs nicht nur Griechen und Römer, sondern auch bereits die 
alten Ägypter die Einrichtung der Schlösser kannten und benutzten, 
 das geht unter anderem aus 
 den aufgefundenen Schlüsseln 
  und Scrhlofsteilen hervor. 
a Diese Vorrichtungen Waren 
V  verliiiltiiisiiiälsig einfach und 
 Q.   von den unsrigen wesentlich 
a!  verschieden. Da sie für 
7    I" uns blofs arirliitologisches In- 
l  " teresse bieten, so sei für 
l] Q-  i.  dißjeiiigeii, die sich über 
f,  ,  z diesen. Punkt näher unter- 
) CHI...  richten möchten, hiermit auf 
, Q "A  die betreffenden Spezial- 
 f  untersuclitingen verwiesen, 
von denen die "Studie über 
 I. altrißmiselie Thür- und 
[b ä)! v  Kastenschlösser" von Ernst 
w?  " (M Nötling  Schneider, 
   .1 Mannheim, 1870) speziell 
 f i?! genannt sein möge.  
{Fa q Q  Ä  4,1, w,  Mittelalter und die 
5x a . 11:11.!" P3 l Renaissztncewaren sehr er- 
lf? q  f l- ü? i finderisch in Bezug auf 
„ o o 1 ißlf Y raffinierte und komplizierte 
'12 _ Ä f X22. Schlolskonstrulctioneii,wobei 
.y der gemachte Aufwand aller- 
o  e dings nicht immer im Ver- 
 l hältnis stand zu der wirk- 
Fig. 125. Mittelalterliche Schlösser.  
a. Anfang des I5. jahrh. Sigmaringen. b xf   Ö c 
b. I3. Jahrh. (Nach Viollet-le-Dtic.) un Cugteb Hhem Jeden- 
 falls leistet unsere moderne 
Zeit mit bedeutend einfacheren Mitteln in dieser Beziehung viel mehr. 
Dagegen haben jene früheren Epochen den Schlössern und Schlüsseln 
eine künstlerische AUSSChmüClUJDg gegeben, nach der wir heute iin 
Durchschnitt vergeblich suchen. Der Schwerpunkt ist von der künst- 
lerisch-forinalen Seite nach der  hin verlegt werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.