Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Schmiedekunst
Person:
Meyer, Franz Sales
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1656576
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1657759
Vierter Abschnitt. 
Seine Verzierun sanlage ist fast ausnahmslos eine zentrale. Vervl. 
F_ 8 g o 
igur 3. 
Beim regelmäfsigen Vieleck geben die Ecken und die Seiten- 
mitten, beziehun sweise die Dia onalen und Transversalen den An- 
g g 
halt für die Einteilung, 
 l '   die auch hier am besten. 
x V eine zentrale ist. (Fig.  
' Die weitaus am meisten 
Älf.   _  angeweiideteUrnrahinungs- 
   X, ligur ist aus naheliegenden 
'    j Gründen das Rechteck, 
 Ä 1   sowohl liegend als stehend 
f.  (je nachdem das gröfsere 
 l 5 I. ' 11 Seitenpaar horizontale oder 
' X  senkrechte Lage hat). Das 
1  ' Rechteck eignet sich gleich 
V. 4 gut 71.11" Aiibi'iiigunß'aeiiiei' 
_ Zentralen, als ein; auf- 
 ex] rechten, einaxig-syiniiie- 
 trischen Ornamentfigur. 
F ü!" die zentrale Einteilungr 
 l  sind die Transversaleii, 
 Welche die Seitcninitteii 
5    n    
Q I. 24W  X verbinden, die Haupthilfs- 
  1 ' liiiien. YVeni er lffst s'cl 
 niit den Dieäonaleh ein: 
G?! . Q z f ü fangen da bei dieser Tei- 
e  I o 1 
 KQK ' f!)  lung ungleiche Winkel 
L L ulßlhiäääilllßinl 4 A entstehen. Als Thiir-, 
i T? Ü    i 1 Fenster- und Brüstunws- 
9 V Q fullung -ist das Rechteck 
' s Q  k!     
0 .  (.1 gang und gebe. Unseie 
   ' Figur 8 5 zeigt das liegende 
" L I    J  Rechteck init einer auf- 
X O  rechten und mit einer zeii- 
K64 1x3  X tralen Füllung, während 
w),  die Figur 86 das stehende 
   Rechteck mit einer auf- 
Fig. 74. Kreisfülluiigen. Deutsche Renaissance. rechten und Zwei Zentral 
a. Sanct Salvator in Prag.  
b. von einem Hause in Augsburg. 1550. Emlgelegten Füllungen vor" 
ü rt. 
Das verschobene Rechteck oder Rhomboid ist nur in An- 
wendung in Bezug auf Treppengeländer, wobei die Form durch 
die Steigung der Treppe bedingt wird. Die Ausfüllung ist meist 
willkürlich und regellos (Figur 87 a und b). Nähert sich das ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.