Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Plastik von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1636711
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1644390
Fünftes 
Kapitel. 
Die Bildnerei seit Canova. 
715 
Im Anfang des '18. Jahrhunderts ist in Wien ein ebenfalls durch 
reineren Sehönheitssinil und edles Maass der Auffassung bemerkenswerther 
Meister Georg Raphael Donner thätig (1692- 1741). Von ihm sind 
die in Blei gegossenen eleganten Figuren der Vorsehung und der vier 
Hauptflüsse Oesterreic-hs an dem 1739 errichteten Brunnen auf dem 
neuen Markte ztu Wien. Aber selbst solchen vereinzelten Erscheinungen 
eines frischeren Naturgefühls merkt man es an, dass sie sich in einer Zeit 
allgemeiner manieristiseher Erschlaffung kaum vor der Ansteelzung zu be- 
wahren vermögen. . 
FÜNFTES 
KAPITEL. 
Die 
Bildnerei 
seit 
Canova. 
Gegen Mitte des vorigen Jahrhunderts waren das Leben und die 
Kunst auf einem äussersten Punkte der Unnatur und Verschrobenheit an- 
gelangt. Was_ im 17. Jahrhundert wenigstens mit einer überströmendcn 
Fülle von Kraft aufgetreten war, welkte jetzt in schwächlicher Naehblüthe, 
der nicht selten die Zeichen greisenhaften Aberwitzes aufgepragt sind. 
Wohl versuchten Einzelne sich aus dieser Versunkenheit zu befreien, indem 
sie eine "Rückkehr zur Nattur" predigten; aber es mussten erst tiefer ein- 
dringende, den inneren und ausseren Zustand der europäischen Mensch- 
heit von Grund aus umgestaltende Umwälzungen vor sich gehen, ehe 
jener Drang nach Wahrheit und Natur zu bleibenden Erfolgen führen 
konnte. Wie die erschöpfte Zeit nach einer erfrischenden Wiedergeburt 
lechzte, das fühlen wir dem stürmischen Enthusiasmus an, mit welchem 
dieser Geist zu Tage ringt. Mit der jugendlichen Energie einer Sturm- 
und Drang- Epoche tritt er in unserer nationalen Literatur auf; aber von 
allen Seiten begegnen sich, wie durch elektrische Berührungen erregt, 
die Gemüther, und auf allen Höhen des Geistes flammen gleichzeitig, wie 
auf geheime Verabredungen, die Feuerzeichen dieser Revolution des ge- 
sammten Lebens empor. Rousseaifs Emil erscheint 17 62; Winckelmanifs 
Geschichte der alten Kunst 1764, genau zweihundert Jahre nach dem 
Hinscheiden Michclangelds; und abermals zwei Jahre darauf, 1766, giebt 
Lessing seinen Laokoon heraus. Welche Blüthe unsre Dichtkunst nach 
Entartung 
des Lebens 
und der 
Kunst.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.