Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Plastik von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1636711
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1643626
638 
Buch. 
Viertes 
lorentinel" 
Arbeiten. 
einer Mohrensehlaeht sollen noch jetzt im Kloster S. Mareo bei Ooimbra 
vorhanden sein ü). ' 
Nach Florenz zurückgekehrt, begann er 1500 eins seiner schönsten 
Werke, die Marinorgruppe der Taufe Christi für die östliche Pforte des 
Baptisteriums (Fig. 196), von Vincenzo Danli später beendet, im 
vorigen Jahrhundert noch mit einem sehr überflüssigen Engel erweitert. 
Zum ersten Mal ist hier die Behandlung der Blormen eine vollendet freie 
und grossartige, sowohl in dem unübertrefflieh edlen nackten Körper 
y  K! Im-  
     V4 ßß 
A. ß ß 
 z, 
 f  
 VI!  Hxk 
 x  Ä 
J y  X 
W .5; L-  
Florenz. 
Die Taufe Christi von Andrea Sunsovino. 
Volterra. 
Christi als in dem einfachen Gewande des Täufers, mit welchem die Kunst 
sich vbn der ins Kleine gehenden Zierlichkeit der früheren Zeit auf einmal 
lossagt. Dazu in Christus der schönste Ausdruck würdevoller Sammlung 
und freiwilliger Hingebung, in Johannes aber der volle Reflex von der 
geistigen Tragweite des Momentes in feurig vorbreehender Bewegung. 
Nur kurze Zeit und nur wenigen Meistern war es gegeben, tiefe Seelen- 
erregung so rein und gross auszusprechen.  Um dieselbe Zeit (1502) 
arbeitete Andrea das marmorne Taufbecken des Baptisteriums zu Vol- 
 Iiaczynslii, Lcs arts en Portugal. 
345 Note.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.